Xoro HRS 9190 LAN User Manual [de]

Loading...

HRS 9190 LAN

Bedienungsanleitung (DE)

Quick Start Guide (ENG)

 

Inhaltsverzeichnis (DE)

04

Sicherheitshinweise

06

Kundendienst & Umwelt

07

Lieferumfang und Bedienelemente

08

Anschlüsse

10

Fernbedienung

12Fernseher/HiFi-Anlage/Netzwerk

13USB Anschlüsse

14Erstinstallation - Antenne & Suchlauf

20 Tägliche Bedienung, wichtige Tasten und Funktionen

23 Elektronischer Programmführer (EPG)

23 USB Rekorder, Sofortaufnahme

25USB Rekorder, Timeraufnahmen programmieren

26USB Rekorder, Aufnahme abspielen, Timeshift

27PVR Einstellungen

28USB Media Player

29Netzwerkdienste

31Hauptmenü: Übersicht

32Einstellungen, TWIN-Tuner, Werkseinstellungen, Sender verwalten

35Einstellungen, System

36Einstellungen, Audio/Video & OSD

37Einstellungen, Kindersicherung, Bildeinstellungen

38Einstellungen, Zeiteinstellungen

39Einstellungen, Netzwerk & Spiele

40Sichern/Wiederherstellen

41Problembehebung

42Gewährleistungsbedingungen

43Spezifikationen

Deutsch

DE3

Sicherheitshinweise

Deutsch

Das Blitzsymbol im Dreieck weist den Benutzer auf gefährliche Spannungen an einigen freiliegenden Bauteilen im Inneren des Gerätes hin.

Das Ausrufezeichen im Dreieck weist den Benutzer auf wichtige Bedienungsund Wartungsanweisungen (Service) in diesem Handbuch hin, die unbedingt befolgt werden sollten.

Satellitenempfangsanlage

Der XORO HRS 9190 LAN ist für den Betrieb an einer den Vorschriften entsprechenden Empfangsanlage vorgesehen.

Um Sachoder Personenschäden zu vermeiden und einen einwandfreien Betrieb zu gewährleisten, lassen Sie Ihre Satellitenempfanganlage von einem Fachbetrieb installieren.

Die Empfangsanlage muss den Vorschriften entsprechend geerdet sein.

Ist die Antenne nicht präzise ausgerichtet, kann es zu Bildstörungen und anderen Empfangsproblemen (Meldung "Kein Empfang") kommen. Dies kann auch nur einzelne Sender betreffen oder vom Wetter abhängig sein. Bitte lassen Sie ihre Antenne von einem Fachbetrieb überprüfen und ausrichten.

Verwenden Sie hochwertige Antennekabel.

Ist das LNB Ihrer Satellitenantenne zu alt, ist es möglicherweise nicht mehr für den Empfang aller aktuellen Satellitenprogramme geeignet. Lassen Sie ein LNB installieren, dass für den Empfang aller Programme geeignet ist (häufig "Digital" oder "Universal" LNB bezeichnet).

Für die vollständige Nutzung der TWIN-Tuner-Funktion müssen zwei unabhängige Ableitungen von der Antennenanlage zum Receiver zur Verfügung stehen.

Informieren Sie sich auf der Internetseite Ihres Satellitenbetreibers oder im Fachhandel über die korrekte Ausrichtung Ihrer Empfangsanlage und aktuelle Senderlisten.

Sicherheitshinweise

Fassen Sie das Gerät niemals mit feuchten oder nassen Händen an.

Das Gerät kann nur mit der auf der Rückseite beschriebenen Spannung betrieben werden. Sollten Sie die Netzspannung nicht kennen, fragen Sie bitte einen Elektriker.

Dieses Gerät darf nicht in der Nähe von Feuchtigkeit und Wasser positioniert werden.

Ziehen Sie für die Reinigung den Netzstecker aus der Steckdose.

Benutzen Sie keine Flüssigreiniger oder Reinigungssprays. Das Gerät darf nur mit einem feuchten Tuch gereinigt werden.

Das Kabel ist ummantelt und isoliert den Strom. Stellen Sie bitte keine Gegenstände auf das Kabel, da dadurch die Schutzfunktion verloren gehen könnte. Vermeiden Sie große Belastungen des Kabels, insbesondere an Buchsen und Steckern.

Wenn Sie den Stecker aus der Steckdose herausziehen wollen, ziehen Sie immer am Stecker und nicht am Kabel. Das Kabel könnte ansonsten reißen.

Das Gerät hat einen Überlastungsschutz. Dieser darf nur vom einem Fachmann ausgetauscht werden.

Für zusätzlichen Schutz des Gerätes während eines Gewitters oder wenn es längere Zeit unbeaufsichtigt ist: Ziehen Sie den Stecker aus der Steckdose und der Antenne/Kabel. Dies verhindert Schäden aufgrund von Blitzschlägen.

DE4

Sicherheitshinweise

Eine Außenantenne darf nicht in der Nähe von Stromleitungen oder sonstigen Stromkreisen angebracht werden. Beim Anbringen solcher Antennen ist extreme Vorsicht geboten, da der Kontakt mit solchen Leitungen tödlich enden kann.

Überlasten Sie keine Steckdosen, Verlängerungskabel oder sonstige Leitungen, da dies zu Bränden oder elektrischen Schocks führen kann.

In die Öffnungen des Gerätes dürfen keine Gegenstände eingeführt werden, da an einigen Deutsch Stellen Strom fließt und der Kontakt Feuer oder einen Stromschlag hervorrufen kann.

Schließen Sie keine Zusatzgeräte an, die nicht vom Hersteller empfohlen sind.

Stellen Sie das Gerät nicht auf eine instabile Fläche. Das Gerät könnte beschädigt oder Personen verletzt werden. Jegliche Befestigungen sollten nur nach den Herstellerinformationen angebracht werden oder von dem Hersteller bezogen werden.

Das Gerät kann auf unbeschränkte Zeit ein Standbild auf dem Bildschirm bzw. auf dem Fernseher anzeigen. Hierbei können Schäden am Bildschirm entstehen. Aktivieren Sie den Bildschirmschoner oder schalten Sie das Gerät aus.

Plasma/OLED/LCD-TV: Betreiben Sie das Gerät nie permanent im 4:3 Modus (Pillar Box). Dies könnte bei längerer Benutzung zu Schäden am Bildschirm führen. Beachten Sie dazu das Handbuch des Fernsehers.

Erhöhen Sie nicht die Lautstärke, wenn gerade eine leise Passage abgespielt wird. Dies könnte zu Schäden an den Lautsprechern führen, wenn eine laute Passage kommt.

Schalten Sie das Gerät aus und trennen Sie die Stromverbindung, wenn Sie das Gerät länger nicht nutzen.

Die Öffnungen des Gehäuses dienen der Lüftung, damit das Gerät nicht überhitzt. Diese müssen immer frei gehalten werden.

Das Gerät darf nicht in der Nähe von Hitzequellen, wie z.B. Öfen, Heizungen positioniert werden.

Vermeiden Sie Hitzestau am Gerät.

Schützen Sie das Gerät vor Feuchtigkeit und Witterungseinflüssen.

Stellen Sie keine Gefäße mit Flüssigkeiten auf das Gerät.

Setzen Sie das Gerät und die Fernbedienung nicht direkter Sonnenstrahlung aus. Dies beeinträchtigt die Funktion und könnte zu Schädigungen führen.

USB Anschluss

Die USB-Buchsen des Receivers eignen sich nicht zum Aufladen von Geräten mit eingebautem Akku (z.B. Telefone, MP3-Player, Tablet Computer usw.).

USB-Geräte, welche einen höheren Strom als 500mA (0,5A) benötigen, verletzten die USBSpezifikationen und werden eventuell nicht vom Receiver erkannt.

Verwendung

Das Gerät ist für die Verwendung in Privathaushalten konzipiert.

DE5

 

 

Servicefall

Kundendienst & Umwelt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Führen Sie Reparaturen niemals selbst durch, bitte überlassen Sie dies immer qualifiziertem

 

 

 

Personal.

 

 

Kontaktieren Sie den Reparaturdienst bei folgenden Fehlern:

Deutsch

 

 

a.

Wenn das Netzteil oder Netzkabel defekt ist.

 

 

d.

Wenn das Gerät trotz richtiger Anwendung nicht funktioniert.

 

 

 

b.

Wenn Gegenstände in das Gerät gefallen sind.

 

 

 

c.

Wenn das Gerät mit Wasser in Berührung gekommen ist.

 

 

 

e.

Wenn das Gerät fallen gelassen wurde und wenn das Produkt Leistungsschwankun-

 

 

 

 

 

 

 

gen aufweist.

 

 

Verwenden Sie originale Ersatzteile. Falsche Ersatzteile können zu Kurzschlüssen oder

 

 

 

Feuer und anderen Pannen führen.

 

 

Bitte beachten Sie im Abschnitt Fehlerbehebung unsere Serviceadressen und Telefonnum-

 

 

 

mern.

 

 

 

Starker Zigarettenrauchen beschädigt die Elektronik des Gerätes. Schäden durch Zigaretten-

 

 

 

rauch werden nicht im Rahmen der Gewährleistung behoben.

Kontakt mit dem XORO-Kundendienst aufnehmen:

Per Telefon: 04161 - 800 24 24 (Mo-Fr, 11.00Uhr bis 17.00Uhr)

Per eMail:[email protected]

ERS GmbH Elektronik Repair Service Weidegrund 3/Halle1

21614 Buxtehude Deutschland

Wir helfen Ihnen gerne bei Fragen zur Bedienung oder falls Probleme mit Ihrem Gerät auftreten.

Wiederverwertung von Elektrogeräten

Das Produkt wurde aus hochwertigen Materialien und Komponenten hergestellt, diese sind recyclingfähig und können wiederverwendet werden können. Die durchkreuzte Mülltonne auf dem Produkt oder auf der Verpackung bedeutet, dass das Produkt der Europäischen Richtlinie 2002/96/EC entspricht.

Informieren Sie sich über die vor Ort geltenden Bestimmungen zur separaten Entsorgung elektronischer Geräte. Beachten Sie die örtlichen Bestimmungen und entsorgen Sie keine alten Produkte mit dem normalen Hausmüll. Durch eine richtige Entsorgung alter Produkte tragen Sie zum Umweltschutz und zur Gesundheit der Menschen bei.

Wiederverwertung von Papier und Pappe

Das Materialwiederverwertungssymbol auf dem Verpackungskarton und dem Benutzerhandbuch bedeutet, dass diese recyclingfähig sind. Entsorgen Sie die Verpackung nicht mit dem normalen Hausmüll.

Wiederverwertung von Kunststoffen

Das Materialwiederverwertungssymbol auf Kunststoffteilen bedeutet, dass diese recyclingfähig sind. Entsorgen Sie die Kunststoffe nicht mit dem normalen Hausmüll.

Der Grüne Punkt

Der Grüne Punkt auf Kartons bedeutet, dass die MAS Elektronik AG eine Abgabe an die Gesellschaft für Abfallvermeidung und Sekundärrohstoffgewinnung zahlt.

Batterien

Jeder Verbraucher ist gesetzlich verpflichtet, Batterien bei einer Sammelstelle seiner Gemeinde oder im Handel abzugeben, damit sie einer umweltschonenden Entsorgung zugeführt werden können.

Bitte entsorgen Sie Batterien nicht im Hausmüll.

Konformität

Hiermit erklärt die MAS Elektronik AG, dass sich dieses Gerät in Übereinstimmung mit den grundlegenden Anforderungen und den relevanten Vorschriften der EMV-Richtlinien 2004/108/EG und den Richtlinien für Niederspannungsgeräte 2006/95/EG befindet.

Dieses Gerät erfüllt die grundlegenden Anforderungen und relevanten Vorschriften der Ökodesign Richtlinie 2009/125/ EG.

DE6

Lieferumfang / Bedienelemente

Lieferumfang

Bitte vergewissern Sie sich, dass folgende Teile in der Verpackung enthalten sind:

XORO HRS 9190 LAN

Fernbedienung

Bedienungsanleitung

Hinweise:

Das Gerät darf nur mit dem original Zubehör verwendet werden.

Überprüfen Sie direkt nach dem Kauf die Vollständigkeit des Zubehörs. Sollte Zubehör fehlen, wenden Sie sich bitte direkt an den Händler, beim dem Sie das Gerät erworben haben.

Vorderseite

Deutsch

1

2

3

1Standby-Taste mit LED: Diese Taste dient zum Einschalten bzw. Abschalten des Receivers in den Standby-Modus. Die LED in der Taste leuchtet, sobald der Receiver mit dem Stromnetz verbunden und mit dem Netzschalter auf der Rückseite eingeschaltet wurde.

2Signal-LED: Die LED leuchtet, wenn ein gültiges TV/Radio-Signal empfangen wird.

3LED-Display: Das Display zeigt abhängig vom Betriebsmodus Sendernummer, Uhrzeit oder Status an.

Hinweis:

Die Klappe an der Vorderseite des Receivers wurde bei der Produktion fest verschlossen. Es befinden sich keine Buchsen oder Tasten hinter der Klappe.

DE7

Anschlüsse

Rückseite

A B C D E

Deutsch

F G H I J K L

ALOOP2-OUT (Antennenausgang vom 2. Empfangsteil)

B LNB2-IN (Satellitenantenneneingang vom 2. Empfangsteil, 13V/18V, max. 300mA)

CLOOP1-OUT (Antennenausgang vom 1. Empfangsteil)

DLNB1-IN (Satellitenantenneneingang vom 1. Empfangsteil, 13V/18V, max. 300mA)

ENetzkabel

F USB 2.0 (USB-Buchse)

GUSB 2.0 (USB-Buchse)

HS/PDIF (COAX) (digitaler Audioausgang koaxial)

IHDMI (Ausgang für digitale Audiound Videosignale)

J TV SCART (SCART Ausgang: FBAS/RGB/Audio/Schaltspannung/Austastsignal)

KLAN (Netzwerkanschluss RJ45, max. 100Mbit/s)

LON OFF (Netzschalter zum vollständigen Abschalten des Receivers)

Hinweis:

Trennen Sie alle Geräte vom Stromnetz, bevor Sie Kabelverbindungen zu anderen Geräten herstellen oder trennen.

Verbindung mit der Satellitenantenne

Der XORO HRS 9190 LAN verfügt über zwei Empfangsteile/Tuner (TWIN-Tuner). Um beide Empfangsteile unabhängig voneinander nutzen zu können, muss Ihre Empfangsanlage mindestens eine der folgende Vorraussetzungen erfüllen:

Mindestens ein TWIN-LNB mit zwei freien Ausgängen. Verbinden Sie die beiden freien Ausgänge am LNB mit den Eingängen LNB1-IN/LNB2-IN am Receiver. Dazu müssen Sie zwei Antennenkabel verwenden. Es dürfen keine weiteren Receiver an diese Kabel angeschlossen werden, um einen störungsfreien Betrieb zu gewährleisten.

Ein Multischalter mit zwei freien Ausgängen. Verbinden Sie die beiden freien Ausgänge am Multischalter mit den Eingängen LNB1-IN/LNB2-IN am Receiver. Dazu müssen Sie zwei Antennenkabel verwenden. Es dürfen keine weiteren Receiver an diese Kabel angeschlossen werden, um einen störungsfreien Betrieb zu gewährleisten.

DE8

Anschlüsse

Verbindung mit der Satellitenantenne

Eine Unicable-Empfangsanlage mit zwei freien Benutzerbändern. Da der HRS 9190 LAN über zwei unabhängige Empfangsteile verfügt, benötigt er zwei Benutzerbänder. Die beiden Empfangsteile des HRS 9190 LAN können sich nicht ein Benutzerband teilen. Ebenso kann sich der Receiver keine Benutzerbänder mit anderen Receivern teilen, da es ansonsten zu Störungen im Betrieb kommen kann (siehe auch Seite 18).

Wir empfehlen, einen Unicable-tauglichen 2fach-Verteiler zu verwenden, um jeweils Empfangsteil 1 (LNB1-IN) und Empfangsteil 2 (LNB2-IN) mit der Unicable-Empfangsanlage zu verbinden.

Sollte Ihre Empfangsanlage die Mindestvoraussetzungen nicht erfüllen, ist es ratsam, dass Sie Ihre Anlage erweitern oder die TWIN-Tuner-Funktion des Receivers zunächst abschalten (siehe Seite 32).

Der Receiver bietet Firmware-Einstellungen, die die Anpassung an weitere Empfangsanlagen ermöglichen. Dies empfehlen wir nur sachkundigen Benutzern, das es je nach Konfiguration und Antennenanlage zu Einschränkungen im täglichen Betrieb kommen kann, die für den unerfahrenen Benutzer teilweise schwer nachzuvollziehen sind.

Hinweise:

Verschrauben Sie den sogenannten F-Stecker handfest mit dem LNB1-IN/LNB2-IN Eingängen.

Achten Sie darauf, dass keine Kurzschlüsse am F-Stecker entstehen.

Verwenden Sie hochwertige Antennenkabel. Minderwertige Kabel können Empfangstörungen verursachen.

LOOP1-OUT/LOOP2-OUT

Die Antennenausgänge LOOP1-OUT/LOOP2-OUT ermöglichen den Anschluss weiterer Receiver. Derart verbundene Receiver beeinflussen sich im Betrieb jedoch gegenseitig; es kann zu unvorhersehbaren Störungen im täglichen Betrieb kommen.

Die Firmware des HRS 9190 LAN unterstützt den sogenannten LOOP-Modus nicht. In dieser Betriebsart werden die beiden Empfangsteile eines TWIN-Tuner Receivers untereinander mit einem LOOP-Kabel verbunden. Werden die beiden Empfangsteile des HRS 9190 LAN derartig verbunden, kann es im täglichen Betrieb zu unterschiedlichen Störungen kommen (Timer-Aufnahmen schlagen fehl, Aufnahmen brechen ab wenn der Sender gewechselt wird oder die Fehlermeldung “Schwaches Signal“ wird eingeblendet, wenn während einer Aufnahme der Sender gewechselt wird).

Verfügen Sie über eine Unicable-Empfangsanlage mit zwei freien Benutzerbändern, können Empfangsteil 1 und 2 zwei des Receivers prinzipiell unter Verwendung eines LOOP-Kabel verbunden werden (LOOP1-OUT zu LNB2-IN). Sollte es dabei zu Problemen kommen, verwenden Sie bitte einen Unicable-tauglichen 2fach-Verteiler (siehe oben).

Grundsätzlich sollten nur sachkundige Benutzer die Ausgänge LOOP1-OUT/LOOP2-OUT verwenden.

Deutsch

DE9

Fernbedienung

Einlegen der Batterien und Operationsradius

 

 

Legen Sie die Batterien in das Fach ein. Achten

 

 

 

 

 

Sie bitte beim Einlegen der Batterie auf die rich-

 

 

 

tige Polarität (+/-).

 

 

Schieben Sie die Batterieklappe wieder auf.

Deutsch

 

Richten Sie die Fernbedienung immer auf das

 

Entfernen Sie die Batterien aus der Fernbedienung, wenn Sie den Receiver eine längere Zeit

 

 

 

Sensorsfeld (Fernbedienungsempfänger) des Gerätes. Die Entfernung zu dem Gerät sollte

 

 

 

nicht mehr als 5 Meter betragen und der Operationswinkel nicht größer als 60° sein.

 

 

 

nicht benutzen

 

 

 

Fernbedienungs-

empfänger

Hinweise:

Entfernen und erneuern Sie alte Batterien. Alte Batterien können auslaufen und die Fernbedienung beschädigen.

Austretende Batterieflüssigkeit mit einem Tuch entfernen. Vermeiden Sie den Hautkontakt mit der Flüssigkeit.

Bei Verschlucken der Batterie oder Batterieflüssigkeit suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Bei Haut-/Augenkontakt die Haut/Augen auswaschen und einem Arzt aufsuchen.

DE10

Fernbedienung

 

 

Bereich 1

 

 

 

POWER (Gerät Ein-/Ausschalten)

 

 

TON AUS (Ton aus-/einschalten)

 

 

SLEEP (Ausschalttimer einstellen)

 

 

Zifferntasten (0-9, Zahleneingabe)

 

 

HDMI (Videoauflösung umschalten)

 

 

ASPECT (Seitenverhältnis ändern)

 

 

TIMER (Timer-Liste anzeigen)

1

 

 

(Bildsuchlauf rückwärts/vorwärts)

 

I

I (Vorherige/Nächste Datei/Kapitel aufrufen)

 

 

(Aufnahmeliste anzeigen/Wiedergabe starten) || Pause/Timeshift

(Aufnahme/Wiedergabe stoppen)

Aufnahme starten/Aufnahmedauer eingeben AUDIO (Tonspuren wechseln, ROTE Funktionstaste)

ZOOM (Bildausschnitt vergrößern, GRÜNE Funktionstaste) INFO (Informationen anzeigen, GELBE Funktionstaste) FIND (Senderliste durchsuchen, BLAUE Funktionstaste)

2

Bereich 2

MENU (Hauptmenü einblenden)

EXIT (Menü verlassen/Funktion abbrechen) ▲CH+/▼CH- (Menüauswahl hoch/runter, Sender umschalten)

◄VOL-/►VOL+ (Menüauswahl links/rechts, Lautstärke) USB (Media Player anzeigen)

RECALL (Zurück zum letzten Sender/Verlauf anzeigen) OK LIST (Auswahl bestätigen, Senderliste anzeigen)

 

PAGE / (Seitenweise durch Menüs und Listen blättern)

 

EPG (Elektronische Programmzeitschrift aufrufen)

 

SAT (Satellitenliste anzeigen/Aufnahmeliste während PVR-

3

Wiedergabe)

 

TXT (Videotext einblenden)

 

FAV (Favoritenlisten anzeigen)

Bereich 3

0-9 (Zifferntasten, Zahleneingabe, 0 Menü "Schnellzugriff" anzeigen)

TV/RADIO (Umschalten zwischen TVund Radiomodus) SUB-T (Untertitel aufrufen)

Deutsch

Hinweis:

Die Funktion einiger Tasten steht nur dann zur Verfügung, wenn der entsprechende Betriebsmodus vorher aktiviert wurde. Beachten Sie dazu die weiteren Beschreibungen im Handbuch und die Hinweise auf dem Bildschirm.

DE11

Fernseher/HiFi-Anlage/Netzwerk

Allgemeine Informationen:

Stellen Sie sicher, dass das Gerät ausgeschaltet und von dem Stromnetz getrennt ist.

Lesen Sie die Bedienungsanleitung des Fernsehers und beachten Sie dort die Sicherheitshinweise.

Deutsch

Verbinden mit einem Fernsehgerät

Es gibt mehrere Ausgänge, die die Verbindung zum Fernseher ermöglichen. Schauen Sie im Handbuch Ihres Fernsehers nach, welche Anschlüsse zur Verfügung stehen. Sollten mehrere Anschlüsse verfügbar sein, wählen Sie die Buchse mit der höchsten Qualität aus der Tabelle aus. Die Position der Anschlüsse am Receiver ist auf Seite 8 beschrieben.

Buchse

Signale

Hinweis

Qualität

 

 

 

 

HDMI

Bild und Ton

Auflösung einstellen: siehe Seite 36

ÌÌÌÌ

 

 

 

 

SCART

Bild und Ton

RGB-Ausgabe aktivieren: siehe Seite 36

ÌÌ

 

 

 

 

Verbinden mit einer HI-FI Anlage

Der Receiver verfügt über einen digitalen Audioausgang.

Für die digitale Verbindung zu einem HI-FI System benötigen Sie ein koaxiales Kabel für S/PDIFSignale. Dieses Kabel gehört nicht zum Lieferumfang des Receivers. Verbinden Sie den S/PDIF Ausgang mit einem S/PDIF-Eingang an Ihrem HI-FI System. Schauen Sie im Handbuch des HI-FI Systems nach, wie Sie den Audioeingang aufrufen.

Hinweis:

Der Receiver gibt digitale Signale im PCM- (Stereo) oder RAW-/Bitstream Format (Dolby Digital) aus. Sollten Sie keinen Ton über Ihr HI-FI System beim Betrachten von Sendungen mit Dolby DigitalTonspur hören, lesen Sie bitte auf Seite 36 nach, wie Sie das Ausgabeformat für den S/PDIF-Ausgang ändern können.

Mit dem Netzwerk verbinden

Verwenden Sie ein hochwertiges Netzwerkkabel, um den Receiver (LAN-Buchse) mit Ihrem InternetRouter zu verbinden. Diesen Schritt können Sie überspringen, wenn Sie den Receiver mit einem drahtlosen Netzwerk (USB WLAN) verbinden oder die Netzwerkfunktionen des Receivers gar nicht nutzen wollen.

Hinweis: Der Receiver versucht, die Netzwerkeinstellungen selbst zu ermitteln. Möchten Sie die Netzwerkeinstellungen manuell festlegen oder verfügt Ihr Router über keine DHCP-Funktion, lesen Sie bitte auf Seite 39 nach, wie Sie vorgehen müssen. Die manuelle Konfiguration ist nur selten erforderlich und sollte nur von erfahrenen Benutzern durchgeführt werden.

DE12

USB

USB Anschlüsse

Der Receiver verfügt über zwei voneinander unabhängigen USB-Schnittstellen. Unterstützte Geräte:

USB Massenspeichergeräte (bis zu 1024GB, NTFS/FAT32)

USB WLAN Stick

Hinwiese zu USB-Massenspeichergeräten:

Der Receiver benötigt evtl. etwas Zeit, bis USB-Speicher vollständig eingelesen und betriebsbereit sind und die Meldung "USB Gerät bereit" angezeigt wird.

Eine Vielzahl unterschiedlicher USB-Speichermedien wird zur Zeit verkauft, nicht alle entsprechenden den Spezifikationen für USB-Massenspeichergeräte. Sollte Ihr USB Speichergerät nicht vom Receiver erkannt werden, probieren Sie bitte einen anderen USB-Speicher aus.

USB-Speicher mit bis zu 1024GB (1TB) werden unterstützt, bei höherer Kapazität kann die Kompatibilität zum Receiver nicht unter allen Umständen garantiert werden.

Es werden nur FAT32oder NTFS-Dateisysteme unterstützt. Falls ein Medium mit einem anderen Dateisystem formatiert ist, dann wird dieses nicht erkannt.

Sichern Sie alle Daten von einem USB-Speichergerät, bevor Sie dieses mit dem Receiver verbinden.

Sollte ein USB Massenspeichergerät plötzlich nicht mehr erkannt werden, überprüfen Sie das Speichergerät mit der Datenträgerdiagnose Ihres Computer oder formatieren Sie es erneut.

PVR-Aufnahmen benötigen u.U. viel Speicherplatz. Der Receiver zeichnet Sendungen in der Qualität (Auflösung, Datenrate usw.) auf, in der sie vom Sender übertragen werden. Daher kann nicht genau vorhergesagt werden, wie viel Speicherplatz eine Aufnahme belegt. Eine HD-Aufnahme in hoher Qualität und mit mehreren Tonspuren (planen Sie hierfür 3-5GB pro Stunde ein) belegt deutlich mehr Platz als eine Übertragung in Standardqualität mit geringer Datenrate.

Wenn Sie zwei USB-Geräte anschließen, müssen Sie im Menü PVR Einstellungen (Seite 27) festlegen, welches der beiden Geräte für die Aufnahme verwendet werden soll.

Wenn nur ein USB-Gerät mit dem Receiver verbunden wird, wird dieses automatisch zum Aufnahmegerät. Wie empfehlen Ihnen, nur ein Speichergerät anzuschließen, wenn Sie Timer-Aufnahmen programmiert haben.

Für USB-Aufnahme und Timeshift ist ein entsprechend schnelles Speichergerät erforderlich. Ist das Speichergerät zu langsam, kommt es zu Bildstörungen und abgebrochenen Aufnahmen. Besonders ältere USB-Sticks oder Sticks, mit kleiner Kapazität (<16GB), sind für PVRAufnahmen (besonders in HD) häufig ungeeignet. Festplatten haben ein besseres Preis-/ Leistungsverhältnis. Selbst ältere Festplatten bieten meistens mehr als genug Schreib-/ Lesegeschwindigkeit. Lesen Sie auf Seite 27, wie Sie die USB-Geschwindigkeit anzeigen können.

Hinweise zu USB WLAN Sticks:

Der Receiver unterstützt den WLAN-Stick XORO HWL 155N. Besuchen Sie www.xoro.de/ downloads, um Informationen zu unterstützten WLAN-Sticks zu erhalten.

Auf Seite 39 wird beschrieben, wie Sie den Receiver mit Ihrem drahtlosen Netzwerk verbinden.

DE13

Deutsch

Erstinstallation

Deutsch

Bei der ersten Inbetriebnahme des Receivers erscheint auf dem TVBildschirm ein Menü zur Auswahl der Sprache, in der Bildschirmmenüs und Mitteilungen angezeigt werden sollen. Wählen Sie Ihre Sprache mit den Pfeiltasten CH▲/CH▼ aus und bestätigen Sie Ihre Auswahl mit der Taste OK.

Nach Auswahl der Sprache lädt der Receiver die vorprogrammierte Senderliste und aktiviert die TWIN-Tuner-Funktion. Die Liste enthält die deutschen Fernsehsender des Satelliten ASTRA 19.2°. Die meisten Kunden müssen keine weiteren Einstellungen vornehmen. Sie sollten das erste Fernsehprogramm sehen.

Sollten Sie Ihr Fernsehprogramm nicht über ASTRA empfangen oder über mehrere Antennen und LNB oder "Unicable" verfügen, lesen Sie bitte auf den folgenden Seiten nach, wie Sie den Receiver für Ihre Antenne (LNB-Typ) anpassen und einen neuen Suchlauf durchführen. Beachten Sie auch Seite 8 zum korrekten Anschluss der Antennenanlage.

Möchten Sie die Reihenfolge der Sender ändern, lesen Sie bitte ab Seite 32.

Informationen zur täglichen Bedienung lesen Sie ab Seite 21.

Auf Seite 32 wird beschrieben, wie Sie die Werkseinstellungen wiederherstellen.

Antenne & Suchlauf

Drücken Sie die Taste MENU, um das Hauptmenü einzublenden. Wählen Sie mit den Taste ▲/▼ das Menü 'Installation' aus und bestätigen Sie die Auswahl mit der Taste OK. Wählen Sie jetzt auf der linken Seite des Bildschirmmenüs 'Antenne und Suchlauf' aus.

Vorbereitung:

Um einen Sendersuchlauf erfolgreich durchführen zu können, müssen Ihnen einige Informationen zu Ihrer Empfangsanlage bekannt sein:

Erfüllt Ihre Empfangsanlage die Mindestvoraussetzungen (siehe Seite 8) zur Nutzung der TWIN-Tuner-Funktion?

Auf welchen Satelliten ist ihre Antenne ausgerichtet?

Verfügen Sie über mehrere Antennen oder eine Antenne mit mehreren LNB müssen Sie wissen, welche Art von Umschalter (DiSEqC) Sie verwenden und an welchem Anschluss welche Antenne/LNB angeschlossen ist.

Bei einer Unicable/SCR EN50494 Empfangsanlage müssen Sie wissen, welche Benutzerbändder verfügbar sind und welche Bandfrquenzen diesen zugeordnet sind.

Fragen Sie beim Installateur Ihrer Antennenanlage nach, falls Ihnen einige Parameter nicht bekannt sein sollten. Sollten Sie zur Miete wohnen, fragen Sie bitte Ihren Vermieter.

Beispiel:

Die meisten Satellitenantennen in Deutschland sind auf den Satelliten ASTRA 19.2° ausgerichtet und verfügen über ein "Universal"- oder "Digital"- LNB. In diesen Fällen empfehlen wir, die vorprogrammierte Senderliste zu nutzen.

Möchten Sie die vorprogrammierte Senderliste nicht verwenden, sind die üblichen Einstellungen für ASTRA 19.2° Empfangsanlagen folgende:

DE14

 

Erstinstallation

Antenne & Suchlauf

 

Satellit:

ASTRA (19.2E)

Tuner:

Tuner1/2

Konfiguration:

Für Tuner 1 und Tuner 2 separat

LNB-Typ:

zu überprüfen und einzustellen

Universal

LNB Versorgung:

13/18V

22KHz:

Auto

DiSEqC 1.0/11:

aus

Motor:

aus

Suche beschränken:

Nur freie Sender

Suchlauf starten:

Blinde Suche

Hinweis zu drehbaren Empfangsanlagen: Motorantennen sollten von einem Fachbetrieb eingerichtet werden. Diese Empfangsanlagen erfordern sowohl bei der Antenneninstallation als auch beim Einstellen des Receivers besondere Fachkenntnis.

Vorgehensweise:

1.Stellen Sie sicher, dass Ihre Empfangsanlage die Min-

destvoraussetzungen erfüllt (siehe Seite 8) und die TWIN-Tuner-Funktion eingeschaltet ist (Seite 32).

2.Wählen Sie in der Zeile 'Satellit' den Satelliten aus, dessen Einstellungen Sie ändern wollen.

3.Wählen Sie in der Zeile 'Tuner', an welchem der beiden Empfangsteile (Tuner 1 = LNB1-IN, Tuner 2=LNB2-IN) Signale des gewählten Satelliten verfügbar sind. Erfüllt Ihre Empfangsanlage die Mindestvoraussetzunge, ist der Satellit an Tuner 1/2 verfügbar.

4.Nehmen Sie die Einstellungen für "LNB-Typ", "LNB-Versorgung", "22KHz" und "DiSEqC" vor. Die Einstellungen müssen für beide Empfangsteile separat vorgenommen und überprüft werden. Wählen Sie in der Zeile "Konfiguration", für welches der beiden Empfangsteile die Einstellungen angezeigt werden sollen.

5.Sie können die Suche auf bestimmte Sender beschränken. Wählen Sie die entsprechende Einstellung in der Zeile "Suche beschränken" aus.

6.Wählen Sie in der Zeile "Suchlauf starten" aus, welche Art von Sendersuchlauf Sie durchführen wollen.

7.Nach der Auswahl der Suchlaufart drücken Sie die Taste OK, um den Suchlauf zu starten.

8.Wiederholen Sie die Schritte 2-7, um Sender auf weiteren Satelliten zu suchen.

Auf den folgenden Seiten werden die Funktionen des Menüs "Antenne & Suchlauf" im Detail beschrieben.

DE15

Deutsch

Erstinstallation

Antenne & Suchlauf

Deutsch

Satellit

Mit den Pfeiltasten /können Sie zwischen den Satelliten wählen, die bereits in der Satellitenliste des Receiver vorhanden sind.

Möchten Sie einen weiteren Satelliten hinzufügen oder einen vorhanden Satelliten löschen/ umbennen, drücken Sie nach Auswahl der Zeile "Satellit" die Taste OK, um die Satellitenliste anzuzeigen.

Mit den Pfeiltasten ▲/▼ können Sie nun zwischen den vorhandenen Satelliten wählen. Am unteren Bildschirmrand werden Ihnen die Funktion "Auswählen", "Hinzufügen", "Bewegen", "Löschen" und "Umbenennen" angezeigt. Wählen Sie die gewünschte Funktion aus (/), anschließend drücken Sie die Taste OK.

Hinzufügen

Das Fenster "Satellit hinzufügen" wird angezeigt. Tragen Sie die korrekten Werte für 'Winkel', 'Ausrichtung' und 'Band' ein. Der neue Satellit wird zur Liste hinzugefügt, sobald Sie die Taste OK drücken.

Bewegen

Mit dieser Funktion können Sie den Satelliten an eine andere Position in der Satellitenliste verschieben. Ge-

ben Sie die neue Position über die Taste 0-9 ein und bestätigen Sie Ihre Eingabe mit der Taste OK.

Löschen

Diese Funktion löscht den ausgewählten Satelliten (inkl. dessen Transponderund Senderlisten). Vor dem Löschvorgang müssen Sie eine Sicherheitsabfrage bestätigen.

Umbenennen

Nach Aktivierung dieser Funktion wird eine Bildschirmtastatur eingeblendet. Über diese können Sie einen neuen Namen für den Satelliten eingeben. Bestätigen Sie den neuen Namen mit der BLAUEN Taste.

Transponder

Mit den Pfeiltasten /können Sie zwischen den Transpondern wählen, die bereits in der Transponder-Liste des Receivers vorhanden sind. Für den ausgewählten Transponder werden am unteren Bildschirmrand Signalstärke und Qualität angezeigt. Es ist auch möglich, gezielt auf dem ausgewählten Transponder nach Sendern zu suchen (siehe "Suchlauf starten").

Haben Sie in der Zeile "Satellit" einen neuen Satelliten hinzuge-

fügt, so ist die Transponder-Liste für diesen Satelliten leer. Sie müssen eine "Blinde Suche" durchführen oder Transponder von Hand hinzufügen.

Möchten Sie einen weiteren Transponder hinzufügen oder einen vorhanden bearbeiten, drücken Sie nach Auswahl der Zeile "Transponder" die Taste OK, um die Transponder-Liste anzuzeigen.

Mit den Pfeiltasten ▲/▼ können Sie nun zwischen den vorhandenen Transpondern wählen. Am unteren Bildschirmrand werden Ihnen die Funktion "Auswählen", "Hinzufügen", "Löschen", "Bearbeiten" und "Alle löschen" angezeigt. Wählen Sie die gewünschte Funktion aus (/), anschließend drücken Sie die Taste OK.

DE16

Erstinstallation

Antenne & Suchlauf

Hinzufügen

Das Fenster "Transponder hinzufügen" wird angezeigt. Tragen Sie die korrekten Werte für 'Frequenz', 'Polarisation' und 'Symbolrate' ein. Die Einstellung für die Vorwärtsfehlerkorrektur (FEC) kann i.d.R. auf 'Auto' belassen werden. Der neue Transponder wird zur Liste hinzugefügt, sobald Sie die Taste OK drücken.

Löschen

Diese Funktion löscht den ausgewählten Transponder (inkl. aller Sender des Transponders). Vor dem Löschvorgang müssen Sie eine Sicherheitsabfrage bestätigen.

Bearbeiten

'Bearbeiten' erlaubt es, die Werte vorhandener Transponder zu ändern. Es werden die selben Einstellungen wie unter 'Hinzufügen' angeboten.

Alle löschen

Nach dem Aktivieren dieser Funktion werden alle Transponder und Sender des gewählten Satelliten gelöscht. Vor dem Löschvorgang müssen Sie eine Sicherheitsabfrage bestätigen.

Tuner

Diese Einstellung ist nur aktiv, wenn die TWIN-Tuner-Funktion eingeschaltet ist (siehe Seite 32). Erfüllt Ihre Empfangsanlage unsere empfohlen Voraussetzungen (siehe Seite 8), ist die Einstellung 'Tuner' auf 'Tuner 1/2' zu stellen. Der Receiver geht dann davon aus, dass er die Signale des gewählten Satelliten mit beiden Empfangsteilen unabhängig voneinander empfangen kann.

Sachkundige Benutzer können den HRS 9190 LAN auch so konfigurieren, das bestimmte Satelliten nur an einem der beiden Empfangsteile verfügbar sind. Dies führt jedoch dazu, dass beim Programmieren von Timer-Aufnahmen und Wechseln der Sender während einer Aufnahme immer darauf geachtet werden muss, dass nicht alle Sender an beiden Empfangsteilen verfügbar sind.

Konfiguration

Die Einstellungen "LNB-Typ", "LNB-Versorgung", "22KHz" und "DiSEqC" müssen für beide Empfangsteile (Tuner 1 = LNB1-IN, Tuner 2=LNB2-IN) separat vorgenommen werden. Die Zeile 'Konfiguration' bestimmt, auf welches der beiden Empfangsteilen sich die angezeigten Einstellungen beziehen. Nehmen Sie zunächst die Einstellungen für Tuner 1 vor, wechseln Sie dann zurück in die Zeile 'Konfiguration', um anschließend die Einstellungen für Tuner 2 anzeigen.

DE17

Deutsch

Erstinstallation

Antenne & Suchlauf

LNB Typ

Wählen Sie aus, welche Oszillatorfrequenz ihr LNB verwendet. Den korrekten Wert entnehmen Sie bitte dem Handbuch Ihres LNB. (Standard: Universal)

Deutsch

Sollten Sie über eine Unicable/SCR EN50494 Empfangsanlage verfügen, wählen Sie bitte den LNB Typ Unicable (A oder B, bei einer Unicable-Anlage für den Empfang eines Satelliten ist A in der Regel die richtige Wahl). Wählen Sie jetzt ein freies Benutzerband und die dazugehörige Bandfrequenz aus. Mit den Pfeiltasten /können Sie zwischen vordefinierten Bandfrequenzen auswählen. Sollte die passende Frequenz nicht dabei sein, drücken Sie bitte die Taste OK, Sie können nun eine benutzerdefinierte Bandfrequenz eingeben. Die Bandfrequenz muss ganz genau in den Receiver eingegeben werden. Andernfalls kommt es zu Empfangsstörungen und fehlenden Sendern. Details entnehmen Sie bitte der Anleitung zu Ihrer Unicable-Empfangsanlage. Fragen Sie Ihren Vermieter nach freien Benutzerbändern, wenn der Anschluss in einer Mietwohnung zur Verfügung gestellt wird.

Sie müssen sowohl für Tuner 1 als auch für Tuner 2 ein Benutzerband und eine Bandfrequenz eingeben (siehe Seite 17 "Konfiguration", 9)

Hinweis für Unicable-LNB:

Sollte Sie den Receiver falsch einstellen, stören Sie evtl. den Empfang aller anderen Receiver, die ebenfalls mit der Einkabel-Empfangsanlage verbunden sind. Jeder Receiver an einer EinkabelEmpfangsanlage benötigt sein eigenes Benutzerband und die dazugehörige Bandfrequenz. 'DiSEqC', '22KHz', 'Motor' und 'Blinde Suche' bei Unicable LNB nicht zur Verfügung.

DE18

Erstinstallation

Antenne & Suchlauf

LNB Versorgung

Diese Einstellung legt fest, mit welcher Spannung die Antennenanlage versorgt wird. Die Höhe der Spannung bestimmt zudem, ob horizontal oder vertikal polarisierte Transponder empfangen werden. Diese Einstellung muss nur in sehr seltenen Fällen geändert werden. Eine falsche Einstellung führt dazu, dass Sender fehlen oder gar kein Empfang möglich ist. (Standard: 13/18V)

DiSEqC

DiSEqC-Umschalter haben zwei bis 16 Eingänge und ermöglichen es so, mehrere Antennen oder LNB mit dem Receiver zu verbinden. Verfügen Sie über einen solchen Umschalter, müssen Sie wählen, an welchem der Anschlüsse der ausgewählte Satellit angeschlossen ist. Bitte sehen Sie im Handbuch ihres Umschalters nach, welche Version (1.0, 1.1) unterstützt wird.

Motor

Drehbare Antennenanlagen erfordern eine erweiterte Konfiguration. Wir empfehlen, diese von Fachbetrieben durchführen zu lassen. Nehmen Sie die Einstellung entsprechend Ihrer Antennenanlage vor. Mit der OK Taste öffnen Sie das Menü für die weiteren Einstellungen. Grundeinstellungen müssen ggf. im Menü/Installation/USALS Einstellung vorgenommen werden.

Suche beschränken

Je nach gewählter Einstellung werden nur bestimmte Sender während des Suchlaufs in der Senderliste abgespeichert:

Nein

Es werden alle Sender abgespeichert

Nur freie Sender (empfohlen)

Der Suchlauf speichert nur unverschlüsselte Sender ab. Der Receiver kann keine verschlüsselten Sender (Pay-TV, HD+) anzeigen. Wenn Sie die Suche auf freie Sender beschränken, erhalten Sie kürzere Senderlisten und sparen Zeit beim Sortieren der Sender.

Nur HD/h.264 Sender

Die Suche wird auf Sender in dem Videoformat h.264 beschränkt. Dabei handelt es sich meistens um HD-Sender.

Nur SD-Sender

Die Suche wird auf SD Sender beschränkt. SD-Sender, welche das Videoformat h.264 verwenden, werden bei der Suche ausgeschlossen.

Nur Fernsehsender/Nur freie TV-Sender

Der Suchlauf wird auf alle bzw. nur unverschlüsselte Fernsehsender beschränkt. Radiosender werden nicht gespeichert.

Nur Radiosender/Nur freie Radiosender

Der Suchlauf wird auf alle bzw. nur unverschlüsselte Radiosender beschränkt. Fernsehsender werden nicht gespeichert.

Deutsch

DE19

Erstinstallation

Antenne & Suchlauf

Suchlauf starten

Deutsch

Möchten Sie die vorprogrammierte Senderliste weiterhin verwenden, müssen Sie keinen Suchlauf starten. Nach dem durchführen der Antenneneinstellungen ist die vorprogrammierte Liste betriebsbereit.

Der Receiver unterstützt mehrere Arten des Sendersuchlaufs.

Wählen Sie die gewünscht Art aus und starten Sie die Suche mit der Taste OK.

Satellit

Der Sendersuchlauf wird nur für den ausgewählten Satelliten und dessen Transponder durchgeführt.

Satellit (Mehrere)

Drücken Sie die das OK, um die Satellitenliste anzuzeigen. Wählen Sie mit den Pfeiltasten ▲/▼ alle gewünschten Satelliten aus und markieren Sie diese mit der Taste OK. Nachdem Sie alle Satelliten ausgewählt haben, drücken Sie die Taste EXIT, um den Suchlauf für die gewählten Satelliten und deren Transponder auszuführen.

Blinde Suche (empfohlen)

Die blinde Suche erfolgt in zwei Schritten. Der Receiver sucht zuerst nach Transpondern und füllt/aktualisiert die Transponder-Liste . Anschleißend erfolgt ein Sendersuchlauf basierend auf dieser Transponder-Liste. Die Suche erfolgt nur für den unter "Satellit" ausgewählten Satelliten.

Die "Blinde Suche" funktioniert auch für benutzerdefinierte Satelliten mit leerer TransponderListe. Außerdem findet sie auch Sender auf neuen Transpondern, die ggf. noch in der Transponder-Liste fehlen.

Transponder

Der Suchlauf erfolgt nur für den gewählten Transponder/Satelliten.

Transponder (Mehrere)

Diese Suchlaufart erlaubt die Suche nach Sendern auf einer Auswahl von Transpondern. Wählen Sie mit den Pfeiltasten ▲/▼ alle gewünschten Transponder aus und markieren Sie diese mit der Taste OK. Nachdem Sie alle Transponder ausgewählt haben, drücken Sie die Taste EXIT, um den Suchlauf für die gewählten Transponder auszuführen.

Abhängig von der gewählten Suchlaufart und bereits vorhandenen Sendern zeigt der Receiver vor dem Start des Suchlaufs evtl. einige Sicherheitsabfragen an:

Vorhandene Sender [...] vor Suchlauf löschen [JA|NEIN]

Wir diese Frage mit Ja beantwortet, löscht der Receiver vorhandene Sender vor dem Suchlauf. Wie empfehlen dies, falls es Probleme mit vorhandenen Sendern gibt oder viele Sender nicht mehr vorhanden sind ("Zeit Zeit keine Übertragung").

Netzwerksuche [JA|NEIN]

Die Netzwerksuche kann durch Analyse von Daten aus bekannten Transpondern die Frequenz neuer Transponder ermitteln. Wenn Sie gezielt auf bestimmten Transpondern nach Sendern suchen oder nur die hinterlege Transponder-Liste verwenden wollen, wählen Sie bitte Nein.

Im Falle eines Satellitensuchlaufs können Sie diese Frage mit Ja beantworten. Sollten trotzdem Sender fehlen, starten Sie bitte eine blinde Suche.

Nach Bestätigung der Sicherheitsabfragen startet der Suchlauf. Der Fortschritt sowie Informationen zu gefundenen Sendern werden auf dem Bildschirm angezeigt.

DE20

+ 44 hidden pages