JONSERED FC 2256, FC 2256 W, MC 2256 User Manual

0 (0)

FC2256

FC2256W

BC2256

MC2256

Bedienungsanweisung

DE (2-38)

Manuel d’utilisation

FR (39-75)

Gebruiksaanwijzing

NL (76-112)

 

 

Lesen Sie die Bedienungsanweisung sorgfältig durch und machen Sie sich mit dem Inhalt vertraut, bevor Sie das Gerät benutzen.

Lire attentivement et bien assimiler le manuel d’utilisation avant d’utiliser la machine.

Neem de gebruiksaanwijzing grondig door en gebruik de machine niet voor u alles duidelijk heeft begrepen.

SYMBOLERKLÄRUNG

Symbole

WARNUNG! Freischneider, Motorsensen und Trimmer können gefährlich sein! Durch nachlässige oder falsche Handhabung können schwere Verletzungen oder tödliche Unfälle von Anwendern oder anderen Personen verursacht

werden. Es ist überaus wichtig, dass Sie den Inhalt der Bedienungsanleitung lesen und verstehen.

Lesen Sie die Bedienungsanweisung sorgfältig durch und machen Sie sich mit dem Inhalt vertraut, bevor Sie das Gerät benutzen.

Benutzen Sie immer:

Schutzhelm in Bereichen, in denen Gefahr für von oben herabfallende Gegenstände besteht

• Einen zugelassenen Gehörschutz

Zugelassener Augenschutz

Max. Drehzahl der Abtriebswelle,

U/min

Dieses Produkt stimmt mit den geltenden CE-Richtlinien überein.

Warnung vor hochgeschleuderten und abprallenden Gegenständen.

Der Anwender des Geräts hat darauf

 

 

zu achten, dass während der Arbeit

 

 

keine Menschen oder Tiere näher als

15 m

15 m

15 m herankommen.

50FT

50FT

 

 

Maschinen mit Sägeoder

Grasklingen können heftig zur Seite geschleudert werden, wenn die Klinge auf einen festen Gegenstand

trifft. Dies wird als Klingenstoß bezeichnet. Die Klinge kann Arme

oder Beine durchtrennen. Menschen oder Tiere müssen sich stets mindestens 15 m von der Maschine entfernt aufhalten.

Stets zugelassene

Schutzhandschuhe tragen.

Rutschfeste und stabile Stiefel tragen.

Nur für nichtmetallische, flexible Schneidausrüstungen bestimmt, d. h. für Trimmerköpfe mit Trimmerfäden.

Umweltbelastende Geräuschemissionen gemäß der Richtlinie der Europäischen Gemeinschaft. Die Emission des Gerätes ist im Kapitel Technische Daten und auf dem Geräteschild angegeben.

Sonstige Symbole/Aufkleber am Gerät beziehen sich auf spezielle

Zertifizierungsanforderungen, die in bestimmten Ländern gelten.

Eine Kontrolle und/oder Wartung ist bei abgestelltem Motor vorzunehmen, wenn der Stoppschalter in Stellung STOP steht.

Stets zugelassene

Schutzhandschuhe tragen.

Regelmäßige Reinigung ist notwendig.

Visuelle Kontrolle.

Ein zugelassener Augenschutz muss getragen werden.

2 – German

INHALT

Inhalt

 

SYMBOLERKLÄRUNG

 

Symbole ...............................................................

2

INHALT

 

Inhalt .....................................................................

3

Vor dem Start ist Folgendes zu beachten: ............

3

EINLEITUNG

 

Sehr geehrter Kunde! ...........................................

4

WAS IST WAS?

 

Was ist was am Freischneider? ............................

5

Was ist was am Freischneider? ............................

6

Was ist was am Freischneider? ............................

7

ALLGEMEINE SICHERHEITSVORSCHRIFTEN

 

Wichtig ..................................................................

8

Persönliche Schutzausrüstung .............................

8

Sicherheitsausrüstung des Gerätes .....................

9

Schneidausrüstung ...............................................

12

MONTAGE

 

Montage von Lenkung und Gasgriff .....................

15

Transportstellung, Lenker .....................................

15

Montage der Schneidausrüstung .........................

16

Montage von Klingenschutz/Kombischutz,

 

Grasklinge und kugelgelagerter Stützkappe ........

16

Montage von Klingenschutz und Sägeklinge .......

17

Montage von Hackmesser und Klingenschutz des

 

Hackmessers (MC2256) .......................................

18

Montage sonstiger Schutzausführungen und

 

Schneidausrüstungen ...........................................

18

Anpassung von Tragegurt und Freischneider .......

19

Vector-Gurt ...........................................................

19

UMGANG MIT KRAFTSTOFF

 

Sicherer Umgang mit Kraftstoff ............................

21

Kraftstoff ...............................................................

21

Tanken ..................................................................

22

STARTEN UND STOPPEN

 

Kontrolle vor dem Start .........................................

23

Starten und stoppen .............................................

23

ARBEITSTECHNIK

 

Allgemeine Arbeitsvorschriften .............................

25

WARTUNG

 

Vergaser ...............................................................

30

Schalldämpfer .......................................................

31

Kühlsystem ...........................................................

31

Luftfilter .................................................................

32

Winkelgetriebe ......................................................

33

Antriebswelle ........................................................

33

Zündkerze .............................................................

33

Benutzung im Winter ............................................

33

Wartungsschema .................................................

35

TECHNISCHE DATEN

 

Technische Daten .................................................

36

EG-Konformitätserklärung ....................................

38

Vor dem Start ist Folgendes zu beachten:

Die Bedienungsanweisung sorgfältig durchlesen.

!

WARNUNG! Eine längerfristige

Beschallung mit Lärm kann zu

 

 

bleibenden Gehörschäden führen. Daher

 

stets einen zugelassenen Gehörschutz

 

tragen.

!

WARNUNG! Unter keinen Umständen

darf die ursprüngliche Konstruktion des

 

 

Gerätes ohne Genehmigung des

 

Herstellers geändert werden. Es ist

 

immer Originalzubehör zu verwenden.

 

Unzulässige Änderungen und/oder

 

unzulässiges Zubehör können zu

 

schweren oder sogar tödlichen

 

Verletzungen des Anwenders oder

 

anderer Personen führen.

!

WARNUNG! Falsch oder nachlässig

angewendete Freischneider,

 

 

Motorsensen oder Trimmer sind

 

gefährliche Geräte, die schwere

 

Verletzungen oder tödliche Unfälle von

 

Anwendern oder anderen Personen

 

verursachen können. Es ist sehr wichtig,

 

dass Sie den Inhalt dieser

 

Bedienungsanweisung lesen und

 

verstehen.

German 3

EINLEITUNG

Sehr geehrter Kunde!

Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Kauf eines Jonsered-Produkts!

Wir sind überzeugt, dass Sie mit der Qualität und Leistung unserer Produkte über lange Jahre mehr als zufrieden sein werden. Mit dem Erwerb unserer Produkte erhalten Sie professionelle Hilfe bei Reparaturen und Service, falls doch einmal etwas passieren sollte. Haben Sie die Maschine nicht bei einem unserer Vertragshändler gekauft, fragen Sie dort nach der nächsten Servicewerkstatt.

Wir hoffen, dass Sie mit Ihrer Maschine über lange Jahre zufrieden sein werden. Denken Sie daran, diese Bedienungsanleitung sicher aufzubewahren.Die genaue Befolgung ihres Inhalts (Verwendung, Service, Wartung usw.) verlängert die Lebensdauer der Maschine erheblich und erhöht zudem ihren Wiederverkaufswert.Sollten Sie Ihre Maschine verkaufen, händigen Sie dem neuen Besitzer bitte auch die Bedienungsanleitung aus.

Viel Erfolg mit Ihrem neuen Jonsered-Produkt!

Die Jonsered arbeitet ständig an der Weiterentwicklung ihrer Produkte und behält sich daher das Recht auf Änderungen ohne vorherige Ankündigung, z. B. von Form und Aussehen, vor.

4 – German

JONSERED FC 2256, FC 2256 W, MC 2256 User Manual

WAS IST WAS?

 

2

 

 

16

 

3

 

 

17

 

 

 

 

 

1

5

 

 

 

4

20

18

14

 

 

 

 

 

 

15

 

 

 

 

 

 

 

19

 

 

 

6

8

13

12

 

7

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

9

 

21

 

 

10

 

 

 

 

25

 

 

 

 

26

22

 

11

 

27

 

 

 

24

 

 

28

23

 

 

 

 

 

 

 

 

 

22

 

 

 

 

23

24

 

 

 

 

 

34

 

 

 

29

 

35

 

 

 

 

 

30

31

 

 

 

 

32

33

 

 

Was ist was am Freischneider? (BC2256)

1

Gegenmutter

19

Justierung des Gaszugs

2

Winkelgetriebe

20

Gashebel

3

Einfüllöffnung für Schmiermittel, winkelgetriebe

21

Trimmerkopf

4

Führungsrohr

22

Blechscheibe

5

Handgriffeinstellung

23

Mitnehmer

6

Aufhängung für Tragegurt

24

Schutz für die Schneidausrüstung

7

Kraftstofftank

25

Sicherungsschraube

8

Zylinderdeckel

26

Stützkappe

9

Zündkappe und Zündkerze

27

Stützflansch

10

Starthandgriff

28

Grasklinge

11

Luftfilterdeckel

29

Transportschutz

12

Lenker

30

Inbusschlüssel

13

Kraftstoffpumpe

31

Vergaserschraubenzieher

14

Dekompressionsventil

32

Sperrstift

15

Choke

33

Schlüssel für die Klingenmutter

16

Stoppschalter

34

Bedienungsanweisung

17

Startgasknopf

35

Tragegurt

18

Gashebelsperre

 

 

German – 5

WAS IST WAS?

 

 

 

3

 

6

7

 

 

 

 

 

 

 

2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1

 

 

4

 

8

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

18

 

 

 

 

5

 

 

19

 

 

 

 

9

 

 

 

 

 

 

 

 

16

 

 

 

10

 

 

 

 

 

12

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

11

17

13

14

1

15

20

21

22

23

 

 

25

 

 

24

 

 

29

30

 

 

26

27

 

 

28

 

Was ist was am Freischneider? (FC2256, FC2256W)

1

Gegenmutter

16

Lenker

2

Winkelgetriebe

17

Kraftstoffpumpe

3

Einfüllöffnung für Schmiermittel, winkelgetriebe

18

Dekompressionsventil

4

Führungsrohr

19

Choke

5

Schalter für Griffheizung (FC2255W)

20

Stützflansch

6

Gashebel

21

Sägeklinge

7

Stoppschalter

22

Mitnehmer

8

Gashebelsperre

23

Schutz für die Schneidausrüstung

9

Handgriffeinstellung

24

Transportschutz

10

Aufhängung für Tragegurt

25

Bedienungsanweisung

11

Kraftstofftank

26

Inbusschlüssel

12

Zylinderdeckel

27

Vergaserschraubenzieher

13

Zündkappe und Zündkerze

28

Sperrstift

14

Starthandgriff

29

Schlüssel für die Klingenmutter

15

Luftfilterdeckel

30

Tragegurt

6 – German

WAS IST WAS?

 

1

 

 

15

 

2

 

 

16

 

 

 

 

 

3

4

19

17

13

 

 

 

 

 

 

14

 

 

 

 

 

 

 

18

 

 

 

5

7

12

11

 

6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

8

 

 

 

 

9

 

25

 

10

 

 

 

 

 

x 2

21

 

 

 

 

22

 

 

 

 

23

 

 

 

24

20

 

 

 

 

 

 

 

 

 

30

 

 

 

 

 

31

 

26

27

 

 

 

 

28

29

 

 

Was ist was am Freischneider? (MC2256)

1

Winkelgetriebe

17

Gashebelsperre

2

Einfüllöffnung für Schmiermittel, winkelgetriebe

18

Justierung des Gaszugs

3

Führungsrohr

19

Gashebel

4

Handgriffeinstellung

20

Schutz für die Schneidausrüstung

5

Aufhängung für Tragegurt

21

Gegenmutter

6

Kraftstofftank

22

Mitnehmer

7

Zylinderdeckel

23

Hackmesser

8

Zündkappe und Zündkerze

24

Stützflansch

9

Starthandgriff

25

Transportschutz

10

Luftfilterdeckel

26

Inbusschlüssel

11

Lenker

27

Vergaserschraubenzieher

12

Kraftstoffpumpe

28

Sperrstift

13

Dekompressionsventil

29

Schlüssel für die Klingenmutter

14

Choke

30

Bedienungsanweisung

15

Stoppschalter

31

Tragegurt

16

Startgasknopf

 

 

German – 7

ALLGEMEINE SICHERHEITSVORSCHRIFTEN

Wichtig

WICHTIG!

Das Gerät ist nur für das Grastrimmen, Grasfreischneiden und/oder Forstfreischneiden konstruiert.

Das einzige Zubehör, für das die Motoreinheit als Antriebsquelle verwendet werden darf, sind die im Kapitel Technische Daten empfohlenen Schneidausrüstungen.

Arbeiten Sie niemals mit dem Gerät, wenn Sie müde sind, Alkohol getrunken oder Medikamente eingenommen haben, da hierdurch Sehkraft, Urteilsvermögen oder Körperkontrolle beeinträchtigt werden können.

Tragen Sie persönliche Schutzausrüstung. Siehe die Anweisungen unter der Überschrift ”Persönliche Schutzausrüstung”.

Niemals mit einem Gerät arbeiten, das ohne Zustimmung des Herstellers modifiziert wurde und nicht länger mit der Originalausführung übereinstimmt.

Niemals mit einem defekten Gerät arbeiten. Die Wartungs-, Kontrollund Serviceanweisungen in dieser Bedienungsanweisung sind sorgfältig zu befolgen. Gewisse Wartungsund Servicemaßnahmen sind von geschulten, qualifizierten Fachleuten auszuführen. Siehe die Anweisungen unter der Überschrift Wartung.

Vor der Inbetriebnahme müssen sämtliche Abdeckungen, Schutzvorrichtungen und Griffe angebracht sein. Stellen Sie sicher, dass Zündkerzenschutz und Zündkabel unversehrt sind, um die Gefahr von elektrischen Schlägen auszuschließen.

Der Anwender des Geräts hat darauf zu achten, dass während der Arbeit keine Menschen oder Tiere näher als 15 m an herankommen. Wenn mehrere Anwender am gleichen Einsatzort tätig sind, muss der Sicherheitsabstand mindestens zwei Baumlängen, jedoch mindestens 15 Meter betragen.

WARNUNG! Diese Maschine erzeugt ! beim Betrieb ein elektromagnetisches

Feld. Dieses Feld kann sich unter bestimmten Bedingungen auf die Funktionsweise aktiver oder passiver medizinischer Implantate auswirken. Um die Gefahr für schwere oder tödliche Verletzungen auszuschließen, sollten Personen mit einem medizinischen Implantat vor der Nutzung dieser Maschine ihren Arzt und den Hersteller des Implantats konsultieren.

WARNUNG! Einen Motor in einem

! geschlossenen oder schlecht belüfteten Raum laufen zu lassen, kann zum Tod durch Ersticken oder Kohlenmonoxidvergiftung führen.

Persönliche Schutzausrüstung

WICHTIG!

Falsch oder nachlässig angewendete Freischneider, Motorsensen oder Trimmer sind gefährliche Geräte, die schwere Verletzungen oder tödliche Unfälle von Anwendern oder anderen Personen verursachen können. Es ist sehr wichtig, dass Sie den Inhalt dieser Bedienungsanweisung lesen und verstehen.

Bei der Benutzung des Gerätes muss die vorgeschriebene persönliche Schutzausrüstung angewendet werden. Die persönliche Schutzausrüstung beseitigt nicht die Unfallgefahr, begrenzt aber den Umfang der Verletzungen und Schäden. Bei der Wahl der Schutzausrüstung einen Fachhändler um Rat fragen.

WARNUNG! Bei Benutzung von

! Gehörschützern immer auf Warnsignale oder Zurufe achten. Den Gehörschutz immer abnehmen, sobald der Motor abgestellt ist.

HELM

Ein Helm ist zu tragen, wenn die zu fällenden Stämme höher als 2 m sind.

GEHÖRSCHUTZ

Ein Gehörschutz mit ausreichender Dämmwirkung ist zu tragen.

AUGENSCHUTZ

Es ist immer ein zugelassener Augenschutz zu tragen. Bei der Benutzung eines Visiers ist auch eine zugelassene Schutzbrille zu tragen. Zugelassene Schutzbrillen sind in diesem Falle diejenigen, die die Normen ANSI Z87.1 für die USA bzw. EN 166 für EULänder erfüllen.

8 – German

ALLGEMEINE SICHERHEITSVORSCHRIFTEN

HANDSCHUHE

Handschuhe sind dann zu tragen, wenn dies notwendig ist, z. B. bei der Montage der Schneidausrüstung.

STIEFEL

Stiefel mit Stahlkappe und rutschfester Sohle tragen.

KLEIDUNG

Kleidung aus reißfestem Material wählen und nicht zu weite Kleidungsstücke tragen, die sich leicht im Unterholz verfangen können. Stets kräftige lange Hosen tragen. Keinen Schmuck, kurze Hosen oder Sandalen tragen und nicht barfuß gehen. Schulterlanges Haar nicht offen tragen.

ERSTE HILFE

Ein Erste-Hilfe-Set soll immer griffbereit sein.

Sicherheitsausrüstung des Gerätes

In diesem Abschnitt werden einzelnen Teile der Sicherheitsausrüstung des Gerätes beschrieben, welche Funktion sie haben und wie ihre Kontrolle und Wartung ausgeführt werden sollen, um sicherzustellen, dass sie funktionsfähig sind. (Siehe Kapitel Was ist was? um herauszufinden, wo die Sicherheitsdetails an Ihrem Gerät zu finden sind).

Die Lebensdauer der Maschine kann verkürzt werden und die Unfallgefahr kann steigen, wenn die Wartung der Maschine nicht ordnungsgemäß und Service und/oder Reparaturen nicht fachmännisch ausgeführt werden.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gerne die nächste Servicewerkstatt.

WICHTIG!

Service und Reparatur des Gerätes erfordern eine Spezialausbildung. Dies gilt besonders für die Sicherheitsausrüstung des Gerätes. Wenn Ihr Gerät den unten aufgeführten Kontrollanforderungen nicht entspricht, müssen Sie Ihre Servicewerkstatt aufsuchen. Beim Kauf eines unserer Produkte wird gewährleistet, dass Reparaturoder Servicearbeiten fachmännisch ausgeführt werden. Sollte der Verkäufer Ihres Gerätes nicht an unser Fachhändler-Service-Netz angeschlossen sein, fragen Sie nach unserer nächstgelegenen Servicewerkstatt.

!

WARNUNG! Benutzen Sie nie ein Gerät

mit defekter Sicherheitsausrüstung. Die

 

 

Sicherheitsausrüstung des Gerätes

 

muss so kontrolliert und gewartet

 

werden, wie dies in diesem Abschnitt

 

beschrieben wird. Wenn Ihr Gerät den

 

Kontrollanforderungen nicht entspricht,

 

muss eine Servicewerkstatt aufgesucht

 

werden.

Gashebelsperre

Die Gashebelsperre soll die unbeabsichtigte Betätigung des Gashebels verhindern. Durch Drücken der Sperre (A) im Handgriff (= wenn man den Handgriff hält) wird der Gashebel (B) gelöst. Wird der Handgriff losgelassen, werden Gashebel und Gashebelsperre wieder in ihre Ausgangsstellung zurückgestellt. Dies geschieht mit Hilfe von zwei voneinander unabhängigen Rückzugfedersystemen. In dieser Stellung wird der Gashebel im Leerlauf automatisch gesichert.

Kontrollieren, ob der Gashebel in Leerlaufstellung gesichert ist, wenn sich die Gashebelsperre in Ausgangsstellung befindet.

German 9

ALLGEMEINE SICHERHEITSVORSCHRIFTEN

Die Gashebelsperre eindrücken und kontrollieren, ob sie in die Ausgangsstellung zurückkehrt, wenn sie losgelassen wird.

Kontrollieren, ob Gashebel und Gashebelsperre mit dem dazugehörigen Rückzugfedersystem leicht funktionieren.

Siehe die Anweisungen unter der Überschrift Start. Gerät starten und Vollgas geben. Den Gashebel loslassen und kontrollieren, ob die Schneidausrüstung völlig zum Stillstand kommt. Wenn die Schneidausrüstung rotiert, während sich der Gashebel in Leerlaufstellung befindet, ist die Leerlaufeinstellung des Vergasers zu kontrollieren. Siehe die Anweisungen unter der Überschrift Wartung.

Stoppschalter

Mit dem Stoppschalter wird der Motor abgestellt.

Den Motor starten und kontrollieren, ob der Motor stoppt, wenn der Stoppschalter in Stoppstellung geführt wird.

Schutz für die Schneidausrüstung

Dieser Schutz soll verhindern, dass lose Gegenstände zum Anwender hochgeschleudert werden. Der Schutz verhindert auch, dass der Anwender mit der Schneidausrüstung in Berührung kommt.

Den Schutz auf Schäden und Risse kontrollieren. Den Schutz austauschen, wenn er Schlägen ausgesetzt war oder Risse aufweist.

Immer den empfohlenen Schutz für die jeweilige Schneidausrüstung verwenden. Siehe das Kapitel Technische Daten.

WARNUNG! Unter keinen Umständen

! darf eine Schneidausrüstung ohne einen zugelassenen Schutz betrieben werden. Siehe das Kapitel Technische Daten.

Wenn ein falscher oder ein defekter Schutz montiert wird, können dadurch schwere Verletzungen verursacht werden.

Antivibrationssystem

Das Gerät ist mit einem Antivibrationssystem ausgerüstet, das die Vibrationen wirkungsvoll dämpft und so für angenehmere Arbeitsbedingungen sorgt.

Wenn der Faden falsch gewickelt ist oder die falsche Schneidausrüstung benutzt wird, verstärken sich die Vibrationen. Siehe die Anweisungen unter der Überschrift Schneidausrüstung.

10 – German

ALLGEMEINE SICHERHEITSVORSCHRIFTEN

Das Antivibrationssystem reduziert die Übertragung von Vibrationen zwischen Motoreinheit/Schneidausrüstung und dem Handgriffsystem des Gerätes.

Die Antivibrationselemente regelmäßig auf Risse und Verformungen überprüfen. Kontrollieren, ob die Vibrationsdämpfer unbeschädigt und fest verankert sind.

!

WARNUNG! Personen mit

Blutkreislaufstörungen, die zu oft

 

 

Vibrationen ausgesetzt werden, laufen

 

Gefahr, Schäden an den Blutgefäßen

 

oder am Nervensystem davonzutragen.

 

Gehen Sie zum Arzt, wenn Sie an Ihrem

 

Körper Symptome feststellen, die auf

 

Vibrationsschäden deuten. Beispiele

 

solcher Symptome sind: Einschlafen von

 

Körperteilen, Gefühlsverlust, Jucken,

 

Stechen, Schmerz, Verlust oder

 

Beeinträchtigung der normalen

 

Körperkraft, Veränderungen der

 

Hautfarbe oder der Haut. Diese

 

Symptome treten am häufigsten in den

 

Fingern, Händen oder Handgelenken auf.

 

Bei niedrigen Temperaturen kann

 

erhöhte Gefahr bestehen.

Schnellverschluss

Vorn befindet sich ein leicht erreichbarer Schnellverschluss als Sicherheitsausstattung, falls der Motor in Brand gerät oder eine andere Situation entsteht, in der man sich von Gerät und Tragegurt frei machen muss. Siehe die Anweisungen unter der Überschrift Anpassung von Tragegurt und Freischneider. Einige Tragegurte haben auch einen Schnellverschluss am Aufhänghaken.

Kontrollieren, ob die Riemen des Tragegurtes richtig liegen. Wenn Tragegurt und Gerät angepasst sind, kontrollieren, ob der Schnellverschluss des Tragegurts funktioniert.

Schalldämpfer

Der Schalldämpfer soll den Geräuschpegel so weit wie möglich senken und die Abgase des Motors vom Anwender fernhalten. Mit Katalysator ausgestattete Schalldämpfer reduzieren zudem den Schadstoffgehalt der Abgase.

In Ländern mit warmem, trockenen Klima besteht erhöhte Brandgefahr. Bestimmte Schalldämpfer haben wir deshalb mit einem sog. Funken-fängernetz ausgestattet. Kontrollieren Sie, ob der Schalldämpfer Ihres Geräts ein solches Netz hat.

Für Schalldämpfer ist es sehr wichtig, dass die Kontroll-, Wartungsund Serviceanweisungen befolgt werden. Siehe die Anweisungen unter der Überschrift Kontrolle, Wartung und Service der Sicherheitsausrüstung des Gerätes.

Niemals ein Gerät mit defektem Schalldämpfer benutzen.

Regelmäßig kontrollieren, ob der Schalldämpfer fest am Gerät montiert ist.

Ist der Schalldämpfer Ihres Gerätes mit einem Funkenfangnetz versehen, muss dieses regelmäßig gereinigt werden. Ein verstopftes Netz verursacht ein

German 11

ALLGEMEINE SICHERHEITSVORSCHRIFTEN

Heißlaufen des Motors mit schweren Motorschäden als Folge.

WARNUNG! Der

! Katalysatorschalldämpfer ist bei Betrieb und auch noch nach dem Ausschalten sehr heiß. Dies gilt auch für den Leerlaufbetrieb. Berühren kann zu Verbrennungen führen. Achten Sie auf die Feuergefahr!

WARNUNG! Der Schalldämpfer enthält ! Chemikalien, die karzinogen sein

können. Falls der Schalldämpfer beschädigt wird, vermeiden Sie es, mit diesen Stoffen in Berührung zu kommen.

WARNUNG! Denken Sie daran:

! Die Motorabgase sind heiß und können Funken enthalten, die einen Brand verursachen können. Aus diesem Grunde sollte das Gerät niemals im Innenbereich oder in der Nähe von feuergefährlichen Stoffen gestartet werden!

Gegenmutter

Bestimmte Schneidausrüstungen sind mit einer Gegenmutter gesichert.

Bei der Montage die Mutter entgegen der Rotationsrichtung der Schneidausrüstung anziehen. Bei der Demontage die Mutter in der Rotationsrichtung der Schneidausrüstung lösen. (ACHTUNG! Die Mutter hat ein Linksgewinde.) Beim Lösen und Anziehen der Sägeklingenmutter besteht die Gefahr, dass man sich an den Zähnen der Sägeklinge verletzt. Daher darauf achten, dass die Hand bei dieser Arbeit durch den Klingenschutz geschützt ist. Immer einen Hülsenschlüssel mit ausreichend langem Schaft verwenden, damit dies möglich ist. Der Pfeil in der

Abbildung zeigt, in welchem Bereich der Hülsenschlüssel beim Lösen bzw. Anziehen der Mutter arbeiten soll.

Die Nylonsicherung der Mutter darf nicht so abgenutzt sein, dass sie sich von Hand schrauben lässt. Die Sicherung soll mindestens 1,5 Nm halten. Nachdem sie ca. 10 Mal aufgeschraubt worden ist, ist die Mutter auszutauschen.

Sicherungsschraube

Die Sicherungsschraube der kugelgelagerten Stützkappe ist anzuziehen.

Schneidausrüstung

Dieser Abschnitt beschreibt, wie man durch vorschriftsmäßige Wartung und Anwendung der richtigen Schneidausrüstung:

Verringert die Rückschlagneigung des Gerätes.

Erreicht eine maximale Schneidleistung.

Verlängert die Lebensdauer der Schneidausrüstung.

WICHTIG!

Die Schneidausrüstung immer nur mit dem von uns empfohlenen Schutz verwenden! Siehe Kapitel Technische Daten.

Zum korrekten Einlegen des Fadens und zur Wahl des richtigen Fadendurchmessers siehe die Anweisungen für die Schneidausrüstung.

Die Schneidzähne der Klinge sollen stets korrekt und gut geschärft sein! Befolgen Sie unsere Empfehlungen. Beachten Sie auch die Anweisungen auf der Klingenverpackung.

Die korrekte Schränkung beibehalten! Befolgen Sie unsere Instruktionen und verwenden Sie die empfohlene Schärflehre.

12 – German

ALLGEMEINE SICHERHEITSVORSCHRIFTEN

!

WARNUNG! Den Motor immer abstellen,

bevor irgendwelche Arbeiten an der

 

 

Schneidausrüstung ausgeführt werden.

 

Diese rotiert noch weiter, nachdem der

 

Gashebel losgelassen wurde.

 

Kontrollieren, ob die Schneidausrüstung

 

völlig stillsteht, und das Kabel von der

 

Zündkerze abziehen, bevor mit der Arbeit

 

an der Schneidausrüstung begonnen

 

wird.

!

WARNUNG! Durch eine falsche

Schneidausrüstung oder eine falsch

 

gefeilte Klinge erhöht sich die

 

Rückschlaggefahr.

Schneidausrüstung

Die Sägeklinge ist zum Sägen von baumartigen Gehölzen bestimmt.

Grasklinge und Grasmesser sind für das Mähen von dichtem hohen Gras vorgesehen.

Hackmesser sind für das Mähen von dichtem hohen Gras und Gebüsch vorgesehen.

Der Trimmerkopf dient zum Rasentrimmen.

Grundregeln

Die Schneidausrüstung immer nur mit dem von uns empfohlenen Schutz verwenden! Siehe Kapitel Technische Daten.

Die Schneidzähne der Klinge sollen stets korrekt und gut geschärft sein! Befolgen Sie unsere Anleitung und verwenden Sie die empfohlene Schärflehre. Eine falsch geschärfte oder beschädigte Klinge erhöht die Unfallgefahr.

Die korrekte Schränkung der Sägeklinge beibehalten!Befolgen Sie unsere Anweisungen und verwenden Sie das empfohlene Schränkwerkzeug.Eine falsch geschränkte Sägeklinge erhöht das Risiko für das Festfahren und für Rückschläge sowie Schäden an der Klinge.

Die Schneidausrüstung auf Beschädigung und Risse kontrollieren. Beschädigte Schneidausrüstungen sind grundsätzlich auszutauschen.

Feilen von Grasmesser und Grasklinge

Befolgen Sie die Feilanleitung auf der Verpackung der Schneidausrüstung. Klinge und Messer werden mit einer einhiebigen Flachfeile gefeilt.

German 13

ALLGEMEINE SICHERHEITSVORSCHRIFTEN

Alle Schneiden gleichmäßig feilen, damit keine Unwucht entsteht.

WARNUNG! Eine Klinge, die verbogen, ! schief, gerissen, gebrochen oder auf

andere Art beschädigt ist, immer aussortieren. Niemals versuchen, eine schiefe Klinge zur weiteren Anwendung wieder zu richten. Ausschließlich Originalklingen des vorgeschriebenen Typs verwenden.

Feilen der Sägeklinge

Befolgen Sie die Feilanleitung auf der Verpackung der Schneidausrüstung.

Eine korrekt gefeilte Klinge ist eine Voraussetzung für effektives Arbeiten und für die Vermeidung von unnötigem Verschleiß an Klinge und Freischneider.

Sorgen Sie dafür, dass Sie beim Feilen eine gute Stütze für die Klinge haben. Verwenden Sie eine 5,5- mm-Rundfeile zusammen mit einem Feilenhalter.

Feilwinkel 15°. Jeden zweiten Zahn nach rechts, die dazwischen liegenden Zähne nach links feilen. Wenn mit der Klinge hart gegen Steine gesägt worden ist, kann es in Ausnahmefällen notwendig sein, die Oberseite der Zähne mit einer Flachfeile zu justieren. Dieser Arbeitsschritt ist in diesem Falle vor dem Feilen mit der Rundfeile auszuführen. Das Feilen der

Oberseite muss an allen Zähnen gleichmäßig ausgeführt werden.

Die Schränkung einstellen. Sie soll 1 mm betragen.

Trimmerkopf

WICHTIG!

Stets darauf achten, dass der Trimmerfaden fest und gleichmäßig auf die Rolle gewickelt wird, andernfalls entstehen im Gerät gesundheitsschädliche Vibrationen.

Nur die empfohlenen Trimmerköpfe und Fäden verwenden. Sie sind vom Hersteller für eine bestimmte Motorgröße getestet worden. Dies ist besonders wichtig, wenn ein vollautomatischer Trimmerkopf verwendet wird. Benutzen Sie nur die empfohlene Schneidausrüstung. Siehe das Kapitel Technische Daten.

Im Allgemeinen erfordert ein kleineres Gerät kleine Trimmerköpfe und umgekehrt. Der Grund hierfür ist, dass der Motor beim Mähen mit Faden diesen radial vom Trimmerkopf herausschleudern und dabei auch den Widerstand des zu mähenden Grases überwinden muss.

Die Länge des Fadens ist ebenfalls wichtig. Beim gleichen Fadendurchmesser erfordert ein längerer Faden eine größere Motorleistung als ein kurzer.

Darauf achten, dass das Messer am Trimmerschutz intakt ist. Es dient dazu, den Faden auf die richtige Länge zu schneiden.

Die Lebensdauer des Fadens lässt sich verlängern, indem man ihn für ein paar Tage in Wasser legt. Dadurch wird der Faden steifer und hält länger.

14 – German

MONTAGE

Montage von Lenkung und Gasgriff

ACHTUNG! Bei einigen Modellen ist der Gashandgriff ab Werk montiert.

Die Schraube am hinteren Teil des Gashandgriffs demontieren.

Den Gashandgriff auf den rechten Teil des Lenkers aufschieben (siehe Abbildung).

Das Loch im Handgriff für die Befestigungsschraube über das Loch im Lenker schieben.

Die Schraube wieder in das Loch am hinteren Teil des Handgriffs montieren.

Die Schraube durch Handgriff und Lenker schrauben. Anziehen.

Den Drehknopf von der Lenkerbefestigung lösen.

Den Lenker gemäß Abbildung platzieren. Die Befestigungsteile montieren und den Drehknopf leicht anziehen.

Den Tragegurt anlegen und das Gerät am Aufhänghaken einhängen. Nun eine Feineinstellung vornehmen, so dass sich eine bequeme

Arbeitsstellung ergibt, wenn das Gerät am Tragegurt hängt.

Den Drehknopf anziehen.

Transportstellung, Lenker

Der Lenker lässt sich zur Vereinfachung von Transport und Aufbewahrung leicht parallel zum Führungsrohr drehen.

Den Drehknopf lockern. Den Lenker im Uhrzeigersinn drehen, so dass der Gashandgriff zum Motor hin liegt.

Dann den Lenker nach unten um das Führungsrohr drehen. Den Drehknopf anziehen.

Den Transportschutz an der Schneidausrüstung montieren.

German 15

MONTAGE

Montage der Schneidausrüstung

• ACHTUNG! Immer den empfohlenen Schutz für die

 

jeweilige Schneidausrüstung verwenden. Siehe das

WARNUNG!

Kapitel Technische Daten.

• Mitnehmer (B) an der Abtriebswelle des

!

Winkelgetriebes anbringen.

Bei der Montage der Schneidausrüstung

• Blechscheibe (P) auf der Messerführung des

Mitnehmers zentrieren.

ist es äußerst wichtig, dass die Führung

• Die Abtriebswelle drehen, bis sich eines der Löcher

des Mitnehmers/Stützflansches korrekt

im Zentrumloch der Schneidausrüstung

des Mitnehmers mit dem entsprechenden Loch im

sitzt. Eine falsch montierte

Getriebegehäuse deckt.

Schneidausrüstung kann schwere oder

• Den Sperrstift (C) in das Loch stecken, so dass die

gar lebensgefährliche Verletzungen

Achse fixiert ist.

verursachen.

• Klinge (D) am Mitnehmer (B) anbringen.

 

 

Sicherstellen, dass die Klinge zentriert wird, indem sie

 

an die Führung des Mitnehmers angepasst wird.

 

• Den Stützflansch (F) so an der Antriebswelle

 

montieren, dass er an der Klinge anliegt.

 

 

N

 

!

WARNUNG! Unter keinen Umständen

E

 

darf eine Schneidausrüstung ohne einen

F

 

 

zugelassenen Schutz betrieben werden.

D

 

 

Siehe das Kapitel Technische Daten.

 

 

Wenn ein falscher oder ein defekter

P

 

 

Schutz montiert wird, können dadurch

 

 

schwere Verletzungen verursacht

B

A

 

werden.

WICHTIG! Um eine Sägeoder Grasklinge benutzen zu

C

 

M

L

dürfen, muss das Gerät mit dem richtigen Lenker,

Klingenschutz und Tragegurt ausgerüstet sein.

• Die Stützkappe (E) auf das Gewinde der

 

 

Montage von Klingenschutz/

Antriebswelle aufschrauben (Achtung:

Linksgewinde). Mit einem Moment von 35 - 50 Nm

Kombischutz, Grasklinge und

(3,5 - 5,0 kpm) anziehen. Den Hülsenschlüssel aus

dem Werkzeugsatz verwenden. Dabei ist zu

kugelgelagerter Stützkappe

beachten, dass der Sperrstift (C) weiter im

 

 

Getriebegehäuse sitzen muss, damit der Mitnehmer

 

 

gehalten wird. Den Schaft des Hülsenschlüssels so

 

 

nah wie möglich am Klingen-/Kombischutz fassen.

• Trimmerschutz/Kombischutz (A) in die beiden Haken des Blechhalters (M) einhaken. Den Schutz um das Führungsrohr biegen und mit der Schraube (L) auf der gegenüber liegenden Seite des Führungsrohres festziehen. Sperrstift verwenden (C). Sperrstift in die Nut des Schraubenkopfes legen und anziehen. Siehe Abbildung.

L

M

C

A

16 – German

MONTAGE

!

WARNUNG! Die Sicherungsschraube (N)

im Mittelloch der Stützkappe anziehen.

 

 

Mit einem Moment von 35 - 50 Nm (3,5 -

 

5,0 kpm) anziehen, Achtung -

 

Linksgewinde. Wenn die

 

Sicherungsschraube nicht in der

 

Stützkappe angebracht wird, besteht die

 

Gefahr, dass die Stützkappe sich löst.

 

Dann löst sich auch die Klinge, was

 

wiederum zu ernsthaften und sogar

 

tödlichen Verletzungen für den Fahrer

 

oder Dritte führen kann.

Montage von Klingenschutz und Sägeklinge

ACHTUNG! Immer den empfohlenen Schutz für die jeweilige Schneidausrüstung verwenden. Siehe das Kapitel Technische Daten.

FC2256, FC2256W

Den Klingenschutz (A) mit 4 Schrauben (L) gemäß der Abbildung montieren.

L

A

BC2256

Halter (R) und Deckel (J) mit 2 Schrauben (H) am Getriebegehäuse montieren.

Danach den Klingenschutz (A) mit 4 Schrauben (L) am Halter (N) anbringen.

H

J

K

R

 

L

A

Mitnehmer (B) an der Abtriebswelle montieren.

Die Klingenachse drehen, bis sich eines der Löcher des Mitnehmers mit dem entsprechenden Loch im Getriebegehäuse deckt.

Den Sperrstift (C) in das Loch stecken, so dass die Achse fixiert ist.

Klinge (D) und Stützflansch (F) an der Abtriebswelle platzieren.

G

F

D

B

C

Die Mutter (G) montieren. Die Mutter ist mit einem Moment von 35-50 Nm (3,5-5 kpm) anzuziehen. Den Hülsenschlüssel aus dem Werkzeugsatz verwenden. Den Schaft des Schlüssels so nah wie möglich am Klingenschutz greifen. Die Mutter wird angezogen, wenn der Schlüssel entgegen der Rotationsrichtung geführt wird (Achtung: Linksgewinde).

Beim Lösen und Anziehen der Sägeklingenmutter besteht die Gefahr, dass man sich an den Zähnen der Sägeklinge verletzt. Daher darauf achten, dass die Hand bei dieser Arbeit durch den Klingenschutz geschützt ist. Immer einen Hülsenschlüssel mit ausreichend langem Schaft verwenden, damit dies möglich ist. Der Pfeil in der Abbildung zeigt, in welchem Bereich der Hülsenschlüssel beim Lösen bzw. Anziehen der Mutter arbeiten soll.

German 17

MONTAGE

Montage von Hackmesser und Klingenschutz des Hackmessers (MC2256)

Halter (K) und Deckel (J) mit 4 Schrauben (H) am Getriebegehäuse montieren.

H

J

K

Danach den Klingenschutz des Hackmessers (A) mit 4 Schrauben am Halter wie dargestellt anbringen.

A

x 4

Mitnehmer (B) an der Abtriebswelle montieren.

G

F

D

B

C

Die Klingenachse drehen, bis sich eines der Löcher des Mitnehmers mit dem entsprechenden Loch im Getriebegehäuse deckt.

Den Sperrstift (C) in das Loch stecken, so dass die Achse fixiert ist.

Hackmesser (D) und Stützflansch (F) an der Abtriebswelle platzieren.

Die Mutter (G) montieren. Die Mutter ist mit einem Drehmoment von 35-50 Nm (3,5-5 kpm) anzuziehen. Den Hülsenschlüssel aus dem Werkzeugsatz verwenden. Den Schaft des Schlüssels so nah wie möglich am Klingenschutz des Hackmessers greifen.

Montage sonstiger Schutzausführungen und Schneidausrüstungen

Den für die Arbeit mit Trimmerkopf/Kunststoffmessern den Trimmerschutz/Kombischutz (A) montieren. Trimmerschutz/Kombischutz (A) in die beiden Haken des Blechhalters (M) einhaken. Den Schutz um das Führungsrohr biegen und mit der Schraube (L) auf der gegenüber liegenden Seite des Führungsrohres festziehen. Sperrstift verwenden (C). Sperrstift in die

18 – German

MONTAGE

Nut des Schraubenkopfes legen und anziehen. Siehe Abbildung.

L

M

C

A

Mitnehmer (B) an der Abtriebswelle montieren.

H

P

B

C

Blechscheibe (P) auf der Messerführung des Mitnehmers zentrieren.

Die Klingenachse drehen, bis sich eines der Löcher des Mitnehmers mit dem entsprechenden Loch im Getriebegehäuse deckt.

Den Sperrstift (C) in das Loch stecken, so dass die Achse fixiert ist.

Den Trimmerkopf/die Kunststoffmesser (H) entgegen der Rotationsrichtung aufschrauben.

H

H

Die Demontage erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.

Anpassung von Tragegurt und Freischneider

!

WARNUNG! Der Freischneider sollte bei

der Arbeit immer am Tragegurt eingehakt

 

 

werden. Andernfalls können Sie den

 

Freischneider nicht sicher steuern und

 

so sich selbst oder anderen Verletzungen

 

zufügen. Niemals einen Tragegurt mit

 

defektem Schnellverschluss benutzen.

Vector-Gurt

Sicherheitsverschluss

Die rote Schließe aufklappen, um das Gerät vom Gurt zu lösen.

Einstellung des Gurtes

1 Den Hüftriemen so spannen, dass er fest sitzt.

2Den Riemen, der um den Brustkorb verläuft, unter dem linken Arm spannen, so dass er leicht am Körper anliegt.

German 19

MONTAGE

3Die Schulterriemen so einstellen, dass die Schultern gleichmäßig belastet werden. Den Aufhänghaken nach unten drücken, um den Gurt zu belasten.

4Höhe des Aufhänghakens gemäß Anweisung justieren.

5Wenn der Aufhänghaken z. B. zum Grasfreischneiden abgesenkt werden soll, wird der Riemen des Aufhänghakens (A) an die untere Befestigung an der Rückenplatte versetzt.

6Um mehr Belastung von den Schulterriemen auf den Hüftriemen zu übertragen, kann der elastische Riemen (B) fester gespannt werden.

A

B

Die richtige Höhe

1Forstfreischneiden

Beim Forstfreischneiden ist die Maschine am Tragegurt zu tragen, sodass die Schneidausrüstung sich im Verhältnins zum Boden etwas nach vorne neigt. Die Höhe mit dem Riemen für den Aufhänghaken am Tragegurt einstellen.

2 Grasfreischneiden

Beim Grasfreischneiden ist die Maschine am Tragegurt zu tragen, sodass sich die Schneidausrüstung parallel zum Boden befindet.

Das richtige Gleichgewicht

1Forstfreischneiden

Die Maschine wird ausgewuchtet, indem die Aufhängöse an der Maschine nach vorne oder hinten bewegt wird. An einigen Modellen ist die Aufhängöse fest, doch sind in diesem Fall mehrere Löcher für den Aufhänghaken vorhanden. Die Maschine ist korrekt ausgewuchtet, wenn sie waagrecht frei im Aufhänghaken hängt. Auf diese Weise wird die Gefahr des Kontakts mit Steinen reduziert, falls sie den Lenker loslassen müssen.

2Grasfreischneiden

Die Klinge in angemessener Schneidhöhe schweben lassen, d. h. nah am Boden.

20 – German

UMGANG MIT KRAFTSTOFF

Sicherer Umgang mit Kraftstoff

Das Gerät niemals starten, wenn:

1Wenn Kraftstoff darüber verschüttet wurde. Alles abwischen und restliches Benzin verdunsten lassen.

2Wenn Sie Kraftstoff über sich selbst oder Ihre Kleidung verschüttet haben, ziehen Sie sich um. Waschen Sie die Körperteile, die mit dem Kraftstoff in Berührung gekommen sind. Wasser und Seife verwenden.

3Wenn es Kraftstoff leckt. Tankdeckel und Tankleitungen regelmäßig auf Undichtigkeiten überprüfen.

Transport und Aufbewahrung

Das Gerät und den Kraftstoff so transportieren und aufbewahren, dass bei eventuellen Undichtigkeiten entweichende Dämpfe oder Kraftstoff nicht mit Funken oder offenem Feuer in Kontakt kommen können, z. B. von Elektrogeräten, Elektromotoren, elektrischen Kontakten/Schaltern oder Heizkesseln.

Zum Transport und zur Aufbewahrung von Kraftstoff sind speziell für diesen Zweck vorgesehene und zugelassene Behälter zu verwenden.

Bei längerer Aufbewahrung des Geräts ist der Kraftstofftank zu leeren. An der nächsten Tankstelle können Sie erfahren, wie Sie überschüssigen Kraftstoff am besten entsorgen.

Vor der Langzeitaufbewahrung sicherstellen, dass die Maschine gründlich gesäubert und komplett gewartet wurde.

Bei Transport oder Aufbewahrung des Gerätes muss der Transportschutz für die Schneidausrüstung immer montiert sein.

Sichern Sie die Maschine während des Transports.

!

WARNUNG! Beim Umgang mit Kraftstoff

vorsichtig sein. Denken Sie an das

 

Feuerund Explosionsrisiko und an die

 

Gefahr des Einatmens.

Kraftstoff

ACHTUNG! Das Gerät ist mit einem Zweitaktmotor ausgestattet und daher ausschließlich mit einer Mischung aus Benzin und Zweitaktöl zu betreiben. Damit das Mischungsverhältnis richtig ist, muss die beizumischende Ölmenge unbedingt genau abgemessen werden. Wenn kleine Kraftstoffmengen gemischt werden, wirken sich auch kleine Abweichungen bei der Ölmenge stark auf das Mischungsverhältnis aus.

!

WARNUNG! Kraftstoff und

Kraftstoffdämpfe sind sehr

 

 

feuergefährlich und können beim

 

Einatmen und auf der Haut schwere

 

Schäden verursachen.Beim Umgang mit

 

Kraftstoff ist daher Vorsicht geboten und

 

für eine gute Belüftung zu sorgen.

Benzin

ACHTUNG! Stets Qualitätsbenzin mit Ölbeimischung mit mind. 90 Oktan (ROZ) verwenden. Wenn Ihr Gerät mit Katalysator ausgestattet ist (siehe Kapitel Technische Daten), muss stets bleifreies Qualitätsbenzin mit Ölbeimischung verwendet werden. Verbleites Benzin zerstört den Katalysator.

Wenn umweltgerechtes sog. Alkylatbenzin zur Verfügung steht, ist dieses zu verwenden.

Als niedrigste Oktanzahl wird ROZ 90 empfohlen. Wenn der Motor mit Benzin einer niedrigeren Oktanzahl als 90 betrieben wird, läuft er nicht einwandfrei. Das führt zu erhöhten Motortemperaturen, die schwere Motorschäden verursachen können.

Wenn kontinuierlich bei hohen Drehzahlen gearbeitet wird, ist eine höhere Oktanzahl zu empfehlen.

Zweitaktöl

Das beste Resultat und die beste Leistung wird mit JONSERED-Zweitaktmotoröl erzielt, das speziell für unsere luftgekühlten Zweitaktmotoren hergestellt wird.

Niemals Zweitaktöl für wassergekühlte Außenbordmotoren, sog.Outboardoil (TCW), verwenden.

Niemals Öl für Viertaktmotoren verwenden.

Eine unzureichende Ölqualität oder ein zu fettes Öl/ Kraftstoff-Gemisch kann die Funktion des Katalysators beeinträchtigen und seine Lebensdauer reduzieren.

Mischungsverhältnis

1:50 (2 %) mit JONSERED-Zweitaktöl.

1:33 (3 %) mit anderen Ölen für luftgekühlte Zweitaktmotoren der Klasse JASO FB/ISO EGB.

German 21

UMGANG MIT KRAFTSTOFF

Benzin, Liter

Zweitaktöl, Liter

 

 

 

 

 

2% (1:50)

 

3% (1:33)

 

 

 

 

5

0,10

 

0,15

 

 

 

 

10

0,20

 

0,30

 

 

 

 

15

0,30

 

0,45

 

 

 

 

20

0,40

 

0,60

 

 

 

 

Mischen

Benzin und Öl stets in einem sauberen, für Benzin zugelassenen Behälter mischen.

Immer zuerst die Hälfte des Benzins, das gemischt werden soll, einfüllen. Danach die gesamte Ölmenge einfüllen. Die Kraftstoffmischung mischen (schütteln). Dann den Rest des Benzins dazugeben.

Vor dem Einfüllen in den Tank der Maschine die Kraftstoffmischung noch einmal sorgfältig mischen (schütteln).

Kraftstoff höchstens für einen Monat im Voraus mischen.

Wenn das Gerät über einen längeren Zeitraum nicht benutzt wird, den Kraftstofftank entleeren und reinigen.

WARNUNG! Der Schalldämpfer des

! Katalysators ist sehr heiß, sowohl beim Betrieb als auch nach dem Abstellen. Dies gilt auch bei Leerlaufbetrieb. Die Brandgefahr beachten, besonders wenn sich feuergefährliche Stoffe und/oder Gase in der Nähe befinden.

Tanken

WARNUNG! Folgende

! Vorsichtsmaßnahmen verringern die Feuergefahr:

Beim Tanken nicht rauchen und jegliche Wärmequellen vom Kraftstoff fernhalten.

Niemals bei laufendem Motor tanken.

Den Motor abstellen und vor dem Tanken einige Minuten abkühlen lassen.

Den Tankdeckel stets vorsichtig öffnen, so dass sich ein evtl. vorhandener Überdruck langsam abbauen kann.

Den Tankdeckel nach dem Tanken wieder sorgfältig zudrehen.

Das Gerät zum Starten immer von der

Auftankstelle entfernen.

• Verwenden Sie einen Kraftstoffbehälter mit Überfüllungsschutz.

• Um den Tankdeckel herum sauberwischen. Verunreinigungen im Tank verursachen Betriebsstörungen.

• Vor dem Einfüllen in den Tank den Behälter noch einmal schütteln, damit der Kraftstoff gut gemischt ist.

22 – German

STARTEN UND STOPPEN

Kontrolle vor dem Start

Die Klinge auf Risse am Zahnansatz und um das Mittelloch herum kontrollieren. Die häufigste Ursache für Rissbildungen am Zahnansatz stellen beim Feilen entstandene scharfe Ecken oder die Anwendung der Klinge in stumpfem Zustand dar. Die Klinge austauschen, wenn sie Risse aufweist.

Den Stützflansch auf Risse hin untersuchen, die aufgrund von Materialermüdung oder zu festem Anziehen entstehen können. Den Stützflansch austauschen, wenn er Risse aufweist.

Darauf achten, dass die Gegenmutter ihre Schließkraft nicht verliert. Sie soll ein Schließmoment von mind. 1,5 Nm haben. Das Anziehmoment der Gegenmutter soll 35-50 Nm betragen.

Den Klingenschutz auf Schäden und Risse kontrollieren. Den Klingenschutz austauschen, wenn er Risse hat oder Schlägen ausgesetzt gewesen ist.

Trimmerkopf und Trimmerschutz auf Schäden und Risse kontrollieren. Wenn Trimmerkopf oder Trimmerschutz Risse haben oder Schlägen ausgesetzt gewesen sind, müssen sie ausgetauscht werden.

Das Gerät niemals ohne Schutz oder mit defektem Schutz benutzen.

Vor dem Start des Geräts müssen sämtliche Gehäuse korrekt montiert und in einwandfreiem Zustand sein.

Starten und stoppen

!

WARNUNG! Das komplette

Kupplungsgehäuse und das

 

 

Führungsrohr müssen montiert sein,

 

bevor das Gerät gestartet wird,

 

andernfalls kann sich die Kupplung

 

lösen und Verletzungen verursachen.

Das Gerät zum Starten immer von der Auftankstelle entfernen. Das Gerät auf festem Untergrund abstellen. Darauf achten, dass die Schneidausrüstung keine Gegenstände berührt.

Sorgen Sie dafür, dass sich innerhalb des Arbeitsbereichs keine unbefugten Personen aufhalten, andernfalls besteht die Gefahr von schweren Verletzungen. Der Sicherheitsabstand beträgt 15 Meter.

Kalter Motor

Zündung: Den Stoppschalter in Startposition stellen.

Choke: Den Chokehebel (A) in Choke-Lage führen.

Kraftstoffpumpe: Mehrmals auf die Gummiblase (B) der Kraftstoffpumpe drücken, bis diese sich mit Kraftstoff zu füllen beginnt. Die Blase braucht nicht ganz gefüllt zu werden.

Dekompressionsventil (C): Dekompressionsventil eindrücken, damit der Druck im Zylinder reduziert wird; dadurch wird das Anspringen erleichtert. Das Dekompressionsventil sollte beim Anlassen immer betätigt werden. Wenn die Maschine läuft, geht das Dekompressionsventil automatisch in Nullstellung zurück.

C A

B

Warmer Motor

Startvorgang wie bei kaltem Motor, ohne den Choker in Choke-Lage zu führen.

German 23

STARTEN UND STOPPEN

Startgas: (FC2256, FC2256W, BC2255, MC2255)

Startgas wird erhalten, indem der Chokehebel auf Choke gestellt und dann wieder in die Ausgangsstellung zurückgeführt wird.

Startgas: (BC2256, MC2256)

Startgas wird erhalten, indem zuerst die Gashebelsperre und der Gashebel und dann der Startgasknopf (A) eingedrückt werden. Dann die Gashebelsperre und den Gashebel und danach den Startgasknopf loslassen. Nun ist die Startgasfunktion aktiviert. Um den Motor wieder auf Leerlauf zurückzustellen, die Gashebelsperre und den Gashebel eindrücken.

Starten

WARNUNG! Wenn der Chokehebel beim ! Starten des Motors auf Choke oder

Startgas eingestellt ist, fängt die Schneidausrüstung sofort an zu rotieren.

Den Gerätekörper mit der linken Hand gegen den Boden drücken (ACHTUNG! Nicht mit dem Fuß!). Mit der rechten Hand den Starthandgriff fassen und das Startseil langsam herausziehen, bis ein Widerstand spürbar wird (die Starthaken greifen), und dann schnell und kräftig ziehen. Das Startseil niemals um die Hand wickeln.

Den Choke sofort rückstellen, wenn der Motor zündet, und weitere Startversuche machen, bis der Motor anspringt. Wenn der Motor startet, schnell Vollgas geben, wodurch das Startgas automatisch ausgeschaltet wird.

ACHTUNG! Das Startseil nicht ganz herausziehen und den Startgriff aus ganz herausgezogener Lage nicht loslassen. Schäden am Gerät könnten die Folge sein.

Stoppen

Zum Abstellen des Motors die Zündung ausschalten.

BC2256, MC2256

FC2256, FC2256W

Beheizte Handgriffe

FC2256W

Mit Griffheizung ausgestattete Modelle haben am Gashandgriff einen Schalter zur Einund Ausschaltung der Heizfunktion. Die Heizung ist sowohl im rechten als auch im linken Griff vorhanden und hält automatisch eine Temperatur von 70 °C, wenn sie eingeschaltet ist.

24 – German

ARBEITSTECHNIK

Allgemeine Arbeitsvorschriften

WICHTIG!

Dieser Abschnitt behandelt grundlegende Sicherheitsregeln für die Arbeit mit Freischneider und Trimmer.

Wenn Sie in eine Situation kommen, die Sie in Bezug auf die weitere Anwendung des Geräts verunsichert, lassen Sie sich von einem Experten beraten. Wenden Sie sich an Ihren Fachhändler oder Ihre Servicewerkstatt.

Vermeiden Sie, Arbeiten auszuführen, denen Sie sich nicht gewachsen fühlen.

Vor der Anwendung müssen Sie den Unterschied zwischen Forstfreischneiden, Grasfreischneiden und Grastrimmen verstehen.

Grundlegende Sicherheitsvorschriften

1 Behalten Sie die Umgebung im Auge:

Um sicherzustellen, dass weder Menschen noch Tiere oder anderes Ihre Kontrolle über das Gerät beeinflussen können.

Um sicherzustellen, dass weder Menschen, Tiere noch Gegenstände Gefahr laufen, mit der Schneidausrüstung selber oder mit von der Schneidausrüstung hochgeschleuderten losen Gegenständen in Kontakt kommen.

ACHTUNG! Das Gerät niemals benutzen, wenn nicht die Möglichkeit besteht, im Falle eines Unfalls Hilfe herbeizurufen.

2Den Arbeitsbereich inspizieren. Alle losen Gegenstände entfernen, z. B. Steine, Glasscherben, Nägel, Drähte, Schnüre, usw., die weggeschleudert werden oder sich in der Schneidausrüstung verfangen können.

3Vermeiden Sie es, das Gerät bei schlechtem Wetter zu benutzen. Z.B. bei dichtem Nebel, starkem Regen oder Wind, großer Kälte usw. Bei schlechtem Wetter ist das Arbeiten nicht nur ermüdend, es können außerdem gefährliche Arbeitsbedingungen entstehen, z.B. glatter Boden, unberechenbare Fällrichtung des Baumes usw.

4Sicherstellen, dass Sie sicher gehen und stehen können. Achten Sie auf evtl. Hindernisse (Wurzeln, Steine, Äste, Löcher, Gräben usw.), wenn Sie

unvermittelt Ihren Standort wechseln. Beim Arbeiten auf abschüssigem Boden immer sehr vorsichtig sein.

5Beim Sägen von Bäumen, die unter Spannung stehen, äußerst vorsichtig sein. Ein unter Spannung stehender Baum kann sowohl vor als auch nach dem Durchsägen in seine normale Stellung zurückschnellen. Wenn Sie an der falschen Stelle stehen oder den Sägeschnitt falsch setzen, könnte der Baum Sie oder das Gerät so treffen, dass Sie die Kontrolle verlieren. Beide Fälle können schwere Verletzungen zur Folge haben.

6Eine sichere Arbeitsstellung mit festen Stand einnehmen.

7Die Maschine stets mit beiden Händen halten. Die Maschine auf der rechten Körperseite halten.

8Die Schneidausrüstung muss sich unterhalb der Taille befinden.

9Beim Weitergehen ist der Motor abzustellen. Bei längeren Wegstrecken und Transporten ist der Transportschutz anzuwenden.

10Das Gerät niemals mit laufendem Motor unbeaufsichtigt abstellen.

German 25

ARBEITSTECHNIK

Das ABC des Freischneidens

Stets die richtige Ausrüstung verwenden.

Immer eine gut angepasste Ausrüstung benutzen.

Die Sicherheitsvorschriften befolgen.

Die Arbeit gut organisieren.

Die Klinge sollte beim Ansetzen immer mit Höchstdrehzahl rotieren.

Immer gut geschärfte Klingen verwenden.

Kontakt mit Steinen vermeiden.

Die Fallrichtung steuern (den Wind nutzen).

WARNUNG! Weder der Benutzer der

!Maschine noch andere Personen dürfen versuchen, das Mähgut aufzusammeln, solange der Motor läuft oder die Schneidausrüstung rotiert, weil dadurch schwere Verletzungen verursacht werden können.

Motor und Schneidausrüstung stoppen, bevor Material entfernt wird, das sich um die Klingenachse festgesetzt hat, da ansonsten Verletzungsgefahr besteht. Während des Betriebs und eine Weile danach kann das Winkelgetriebe heiß sein. Beim Berühren besteht Verbrennungsgefahr.

WARNUNG! Vorsicht bei

!weggeschleuderten Gegenständen.Stets einen zugelassenen Augenschutz tragen.Niemals über den Schutz der Schneidausrüstung beugen.Hochgeschleuderte Steine, Unrat usw. können die Augen treffen und Blindheit oder schwere Verletzungen verursachen.

Unbefugte auf Abstand halten. Kinder, Tiere, Zuschauer und Helfer sollten sich außerhalb einer Sicherheitszone von 15 m befinden. Stellen Sie das Gerät sofort ab, wenn sich Ihnen jemand nähert. Wenden Sie sich niemals abrupt mit dem Gerät um, ohne vorher sicherzustellen, dass sich hinter Ihnen niemand innerhalb der Sicherheitszone befindet.

WARNUNG! Manchmal setzen sich Äste

!oder Gras zwischen Schutz und Schneidausrüstung fest. Zum Reinigen grundsätzlich den Motor abstellen.

Arbeitsmethoden

WARNUNG! Maschinen mit Sägeoder

!Grasklingen können heftig zur Seite geschleudert werden, wenn die Klinge auf einen festen Gegenstand trifft. Dies wird als Klingenstoß bezeichnet. Bei einem Klingenstoß kann so viel Energie freigesetzt werden, dass Maschine und bzw. oder Benutzer weggeschleudert werden und die Kontrolle über die Maschine verloren geht. Ein Klingenstoß kann auftreten, wenn die Maschine Stümpfe rodet, durch Kollisionen zum Stillstand kommt oder sich verhakt. Ein Klingenstoß tritt mit höherer Wahrscheinlichkeit in Bereichen auf, in denen das geschnittene Material nur schwer zu sehen ist.

Vermeiden Sie es, im Schneidbereich zwischen 12 und 3 Uhr an der Klinge zu sägen. Aufgrund der Rotationsgeschwindigkeit der Klinge kann ein Rückschlag gerade in diesem Ansatzbereich eintreffen, wenn die Klinge an dicke Stämme angesetzt wird.

Bevor mit dem Freischneiden begonnen wird, ist der Freischneidebereich zu kontrollieren, z. B. wie das Gelände beschaffen ist, ob der Boden ein Gefälle hat, ob er steinig, uneben ist usw.

Fangen Sie danach an der Stelle an, die am einfachsten ist, um einen guten Einstieg ins Freischneiden zu bekommen.

Arbeiten Sie sich systematisch vor und zurück, quer über das Gelände, und bearbeiten Sie bei jedem Schwung eine Arbeitsbreite von ca. 4-5 m. Dann wird die Reichweite des Gerätes in beiden Richtungen voll ausgenutzt und der Benutzer erhält einen leichten und abwechslungsreichen Arbeitsbereich zum Durcharbeiten.

Die Länge der Arbeitswege sollte ca. 75 m betragen. Den Kraftstoffvorrat mitnehmen, wenn die Arbeit voranschreitet.

In hügeligem Gelände sollten die Arbeitswege im rechten Winkel zur Neigung verlaufen. Es ist viel

26 – German

ARBEITSTECHNIK

einfacher, am Hang entlang zu gehen als hinauf und hinunter.

Die Arbeitswege sollten so verlaufen, dass man nicht über Gräben oder andere Hindernisse im Gelände gehen muss. Außerdem sollten die Arbeitswege so an die aktuellen Windverhältnisse angepasst werden, dass die gefällten Stämme in den bereits freigeschnittenen Bereich des Bestandes fallen.

Forstfreischneiden mit Sägeklinge

Beim Ansetzen an dicke Stämme erhöht sich die Rückschlaggefahr. Vermeiden Sie deshalb, im Schneidbereich zwischen 12 und 3 Uhr zu sägen.

Um nach links zu fällen, ist der untere Teil des Stammes nach rechts zu führen. Die Klinge neigen und mit einer entschlossenen Bewegung schräg nach rechts unten führen. Gleichzeitig mit dem Klingenschutz gegen den Stamm drücken. Die Klinge zwischen 3 und 5 Uhr ansetzen. Vor dem Ansetzen der Klinge Vollgas geben.

Um nach rechts zu fällen, ist der untere Teil des Stammes nach links zu führen. Die Klinge neigen und

schräg nach rechts oben führen. Zwischen 3 und 5 Uhr ansetzen, so dass die Rotationsrichtung der Klinge den unteren Teil des Stammes nach links führt.

Um nach vorn zu fällen, ist der untere Teil des Stammes nach hinten zu führen. Die Klinge mit einer schnellen und entschlossenen Bewegung nach hinten ziehen.

Dickere Stämme, d. h. Ansatzstämme, müssen von zwei Seiten gesägt werden. Zuerst eine Beurteilung der Fallrichtung des Stammes machen. Zuerst auf der Fallseite ansetzen. Anschließend den Stamm von der anderen Seite durchsägen. Der ausgeübte Druck ist an die Dicke des Stammes und die Härte der Holzart anzupassen. Dünnere Stämme erfordern einen stärkeren Druck, während dickere Stämme einen leichteren Druck erfordern.

Wenn die Stämme sehr dicht stehen, ist die Gehgeschwindigkeit daran anzupassen.

Wenn sich die Klinge in einem Stamm verkeilt, auf keinen Fall das Gerät herausreißen. Klinge, Winkelgetriebe, Führungsrohr oder Lenker könnten dadurch beschädigt werden. Die Handgriffe

German 27

ARBEITSTECHNIK

loslassen, mit beiden Händen das Führungsrohr fassen und das Gerät langsam herausziehen.

Gestrüppfreischneiden mit Sägeklinge

Dünne Stämme und Unterholz einfach niedermähen. Mit pendelnden Sägebewegungen in seitlicher Richtung arbeiten.

Versuchen Sie, mehrere Stämme mit einer Sägebewegung zu fällen.

Bei eng stehenden Buschoder Baumgruppen zuerst außen herum freischneiden. Dann damit beginnen, im äußeren Bereich hohe Stümpfe zu sägen, um ein Festsägen zu vermeiden. Anschließend die Stümpfe auf die gewünschte Länge sägen. Dann versuchen, mit der Klinge in die Mitte der Baumgruppe zu gelangen und von innen heraus zu sägen. Wenn es trotzdem noch schwer sein sollte heranzukommen, höhere Stümpfe sägen und die Stämme herunterfallen lassen. Das verringert die Gefahr des Festsägens.

Grasfreischneiden mit Grasklinge

Grasklingen und Grasmesser dürfen nicht für verholzte Stämme verwendet werden.

Für alle Arten von hohem oder dichtem Gras wird die Klinge benutzt.

Gras wird mit einer pendelnden seitlichen Bewegung gemäht, wobei bei der Bewegung von rechts nach links gemäht wird und die Rückholbewegung von links nach rechts erfolgt. Die Klinge mit der linken Seite

mähen lassen (Klingenbereich zwischen 8 und 12 Uhr).

Wird die Klinge beim Mähen etwas nach links geneigt, bleibt der Grasschnitt in einer Bahn liegen, was das Aufsammeln z. B. durch Harken erleichtert.

Bemühen Sie sich, rhythmisch zu arbeiten. Mit gespreizten Beinen stehen Sie am sichersten. Nach der Rückholbewegung vorwärts gehen und wieder einen festen Stand suchen.

Die Stützkappe leicht auf dem Boden abstützen. Sie dient dazu, die Klinge vor Bodenberührung zu schützen.

Wenn Sie folgende Regeln befolgen, setzt sich das Material nicht so leicht um die Klinge herum fest:

1Arbeiten Sie stets mit Vollgas.

2Vermeiden Sie Kontakt mit frisch geschlagenem Schnittgut bei der Rückholbewegung.

Den Motor abstellen, den Gurt abnehmen und das Gerät auf den Boden legen, bevor Sie das Schnittgut aufsammeln.

Grastrimmen mit Trimmerkopf

Trimmen

Den Trimmerkopf direkt über die Erde halten und etwas neigen. Das Gras wird vom Fadenende abgeschnitten. Lassen Sie den Faden im eigenen Takt arbeiten. Pressen Sie den Faden nie in das Material hinein, das geschnitten werden soll.

Der Faden mäht mit Leichtigkeit Gras und Unkraut an Wänden, Zäunen, Bäumen und Beeten, er kann jedoch auch empfindliche Rinde von Bäumen und Büschen sowie Zaunpfähle beschädigen.

Verringern Sie das Risiko, Vegetation zu schädigen, indem Sie den Faden auf 10-12 cm kürzen und die Motordrehzahl senken.

Sauberschaben

Durch Sauberschaben kann unerwünschte Vegetation vollständig entfernt werden. Den Trimmerkopf direkt über die Erde halten und neigen.

28 – German

ARBEITSTECHNIK

Das Fadenende um Bäume, Pfähle, Statuen usw.

dichtem Gras und Gebüsch aufund abwärts bewegt

herum gegen die Erde schlagen lassen. ACHTUNG!

wird.

Bei dieser Technik wird der Faden verstärkt

 

abgenutzt.

 

• Bei der Arbeit an Steinen, Ziegeln, Beton,

 

Metallzäunen usw. wird der Faden stärker abgenutzt

 

und muss häufiger nachgestellt werden, als wenn er

 

gegen Bäume oder Holzzäune schlägt.

 

• Beim Trimmen und Sauberschaben nicht mit Vollgas

 

arbeiten, damit der Faden länger hält und der

 

Trimmerkopf nicht so starkem Verschleiß ausgesetzt

 

ist.

• Das Hackmesser darf in einer Vegetation mit einem

Mähen

Stängeldurchmesser von mehr als 2 cm nicht

• Ein Trimmer ist das optimale Gerät zum Mähen an

verwendet werden.

 

Stellen, die mit einem gewöhnlichen Rasenmäher

 

schwer zugänglich sind. Beim Mähen den Faden

 

parallel zur Erde halten. Den Trimmerkopf nicht auf

 

die Erde drücken, weil dadurch Rasen und Gerät

 

beschädigt werden können.

 

Beim normalen Mähen sollte der Trimmerkopf nicht ständig den Boden berühren. Ständiger Kontakt kann zu erhöhtem Verschleiß oder zu Schäden am Trimmerkopf führen.

Säubern

Die Gebläsewirkung des rotierenden Fadens kann auch zum einfachen und schnellen Säubern dienen. Den Faden parallel etwas oberhalb der Fläche halten, die gereinigt werden soll, und das Gerät hinund herführen.

Beim Mähen und Säubern erreicht man mit Vollgas das beste Resultat.

Mähen einer dichten Vegetation mithilfe eines Hackmessers

Das Messer für das Dickicht wird für das "Schneiden" der Vegetation verwendet, indem es beispielsweise in

German 29

WARTUNG

Vergaser

Ihr Jonsered-Produkt wurde gemäß Spezifikationen konstruiert und hergestellt, die die schädlichen Abgase reduzieren. Wenn der Motor 8-10 Tankfüllungen Kraftstoff verbraucht hat, ist er eingefahren. Um sicherzustellen, dass der Motor optimal funktioniert und nach der Einfahrzeit so wenig schädliche Abgase wie möglich abgibt, lassen Sie Ihren Händler/Ihre Servicewerkstatt (die einen Drehzahlmesser zur Verfügung hat) den Vergaser einstellen.

Funktion

Die Motordrehzahl wird mit Hilfe des Gashebels über den Vergaser geregelt. Im Vergaser werden Luft und Kraftstoff gemischt. Dieses Kraftstoff-Luft-Gemisch ist regulierbar. Nur bei korrekter Einstellung erbringt das Gerät die volle Leistung.

Die Einstellung bedeutet die Anpassung des Motors an die aktuellen Verhältnisse, wie z.B. Klima, Höhe ü.M., verwendete Kraftstoffund Zweitaktölsorte.

Der Vergaser hat drei Einstellmöglichkeiten: L = Düse für niedrige Drehzahl

H = Düse für hohe Drehzahl

T = Stellschraube für Leerlaufdrehzahl

Mit den Düsen L und H wird die Kraftstoffmenge im Verhältnis zum Luftstrom justiert. Durch Drehen im Uhrzeigersinn ergibt sich ein mageres Kraftstoff-Luft- Gemisch (weniger Kraftstoff), durch Drehen gegen den Uhrzeigersinn wird ein fettes Gemisch eingestellt (mehr Kraftstoff). Bei einem mageren Kraftstoffgemisch ist die Drehzahl höher als bei einem fetten Gemisch.

Mit der Schraube T wird die Position des Gashebels im Leerlauf geregelt. Durch Drehen der Schraube im Uhrzeigersinn wird eine höhere Leerlaufdrehzahl eingestellt, durch Drehen gegen den Uhrzeigersinn eine niedrigere.

Grundeinstellung

Die Grundeinstellung des Vergasers wird beim Probelauf im Werk vorgenommen. Die Grundeinstellung ist fetter als die optimale Einstellung und soll für die ersten Betriebsstunden des Geräts beibehalten werden. Danach ist der Vergaser fein

einzustellen. Diese Feineinstellung ist von einem Fachmann vorzunehmen.

ACHTUNG! Wenn die Schneidausrüstung sich im Leerlauf dreht, ist die T-Schraube gegen den Uhrzeigersinn zu drehen, bis die Schneidausrüstung stehenbleibt.

Einstellung der Leerlaufdrehzahl

Vor den Einstellungen dafür sorgen, dass der Luftfilter sauber und der Luftfilterdeckel angebracht ist.

Wenn eine Anpassung erforderlich wird, die Leerlaufdrehzahl mit der Leerlaufschraube T einstellen. Die Schraube T zunächst im Uhrzeigersinn drehen, bis die Schneidausrüstung sich zu drehen beginnt. Danach die T-Schraube gegen den Uhrzeigersinn drehen, bis die Schneidausrüstung stehenbleibt. Eine korrekt eingestellte Leerlaufdrehzahl ist dann erreicht, wenn der Motor in jeder Situation gleichmäßig läuft. Es sollte außerdem ein guter Abstand zu der Drehzahl bestehen, bei der die Schneidausrüstung sich zu drehen beginnt.

Empf. Leerlaufdrehzahl: Siehe das Kapitel Technische Daten.

WARNUNG! Kann die Leerlaufdrehzahl ! nicht so eingestellt werden, dass die

Schneidausrüstung stehenbleibt, wenden Sie sie an Ihren Händler/Ihre Servicewerkstatt. Das Gerät erst wieder verwenden, wenn es korrekt eingestellt oder repariert ist.

Justierung der Startgasdrehzahl (BC2256, MC2256)

Um die richtige Startgasdrehzahl zu erhalten, gibt es eine Justierschraube am hinteren Teil des Gashandgriffs

30 – German

Loading...
+ 94 hidden pages