Intellinet Network Solutions

Intellinet Network Solutions 524827 User Manual

Loading...

GUESTGATEMK II

Wireless 300N Hotspot Gateway

HANDBUCH

MODELL 524827

INT-524827-UM-0810-01

Sicherheitsund Rechtshinweise

Dieses Gerät wurde geprüft und entspricht den Bestimmungen für ein digitales

Gerät der Klasse B gemäß Teil 15 der FCC-Bestimmungen. Diese Grenzwerte bieten angemessenen Schutz vor schädlichen Störungen beim Betrieb des

Geräts in Gewerbegebieten.

Beim Betrieb dieses Geräts in Wohngebieten sind Interferenzen wahrscheinlich. In diesem Fall muss der Nutzer die Interferenzen auf eigene Kosten beseitigen. Dieses

digitale Gerät erfüllt die Anforderungen zu Strahlenausstoß gemäß Grenzwert B EN55022/1998 und die Anforderungen zu Störfestigkeitseigenschaften gemäß

EN55024/1998 in Wohn-, Gewerbe, und Leichtindustriegebieten.

R&TTE-Konformitätserklärung

Diese Anlage entspricht allen Anforderungen der Richtlinie 1999/5/EG des

Europäischen Parlaments und des Rates vom 09. März 1999 über Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen und die gegenseitige Anerkennung ihrer Konformität (R&TTE).

Die R&TTE-Richtlinie ersetzt seit dem 08. April 2000 die Richtlinie 98/13/EEC und hebt diese auf.

Elektro- & Elektronik-Altgeräte

Entsorgung von Elektround Elektronik-Geräten

(Anwendbar in der Europäischen Union und anderen europäischen Ländern mit getrennten Sammelsystemen)

Dieses Symbol auf dem Produkt oder der Verpackung bedeutet, dass das Produkt nicht als Hausmüll zu behandeln ist.

Stattdessen sollte es zu einer geeigneten Rücknahmestelle zum Recycling von

Elektround Elektronik-Geräten gebracht werden. Durch die Sicherstellung der ordnungsgemäßen Entsorgung, tragen Sie dazu bei, negative Einflüsse auf Umwelt und Gesundheit zu vermeiden. Wenn Ihr Gerät einfach zu entfernende Batterien

oder Akkus enthält, entsorgen Sie diese separat entsprechend der lokalen Bestimmungen Ihres Wohnorts. Das Materialrecycling trägt zur Bewahrung natürlicher Rohstoffe bei. Für weitere Informationen über das Recycling dieses Produkts wenden Sie sich an das zuständige Amt Ihrer Stadt, Ihren lokalen Abfallbeseitigungsdienst oder den Händler, bei dem Sie dieses Produkt erworben haben. Für Länder außerhalb der EU: Möchten Sie dieses Produkt entsorgen, wenden Sie sich an Ihre lokalen Behörden und erkundigen Sie sich über die ordnungsgemäße Art der Entsorgung.

- 2 -

INHALTSVERZEICHNIS

 

Sicherheitsund Rechtshinweise...........................................................................................................................................

2

INHALTSVERZEICHNIS....................................................................................................................................................

3

EINLEITUNG ........................................................................................................................................................................

4

Funktionsbeschreibung .......................................................................................................................................................

4

Installationsbeispiele...........................................................................................................................................................

6

GuestGate Basisfunktionen .................................................................................................................................................

8

INSTALLATION ...................................................................................................................................................................

9

Empfohlene Einrichtung......................................................................................................................................................

9

Erweiterte Einrichtung ......................................................................................................................................................

14

EINSTELLUNGSOPTIONEN ...........................................................................................................................................

19

Statusseite..........................................................................................................................................................................

19

Gast-Konfigurationsseite...................................................................................................................................................

20

Gastgeber-Konfigurationsseite..........................................................................................................................................

24

Konfiguration der Willkommensseite ................................................................................................................................

28

Zeit /Planer-Konfiguration................................................................................................................................................

30

Geräte-Einstellungen.........................................................................................................................................................

32

Firmware aktualisieren .....................................................................................................................................................

35

Exit-Bildschirm..................................................................................................................................................................

37

FRAGEN & ANTWORTEN...............................................................................................................................................

38

ANHANG..............................................................................................................................................................................

42

GARANTIEINFORMATIONEN .......................................................................................................................................

43

- 3 -

EINLEITUNG

Herzlichen Glückwunsch zum Kauf des INTELLINET NETWORK SOLUTIONS GuestGateMK II Hotspot Gateways. GuestGate verbindet Gäste mit Ihrem Netzwerk und beschränkt den Zugriff dabei auf das Internet (z. B. Web, E-Mail, Chat und ähnliche

Anwendungen). So schützt GuestGate Ihr vorhandenes Netzwerk vor unbefugtem Zugriff durch angeschlossene Gastcomputer und schirmt diese, falls gewünscht, sogar untereinander ab. Außerdem unterstützt GuestGate erweiterte IP PnP (Plug and Play)- Technologie: Es passt sich automatisch an die TCP/IP-Einstellungen des Gastcomputers an und macht zeitaufwändiges Neukonfigurieren der Gastcomputer überflüssig. Die Mark-II-

Edition unterstützt 300 Mbit/s Wireless N, Radius-Authentifizierung und erweiterte Logging (Aufzeichnungs-)Optionen.

GuestGate integriert sich nahtlos in Ihr vorhandenes Netzwerk, eine weitere Konfiguration des GuestGates ist nur in den seltensten Fällen notwendig. GuestGate bietet alle Kernfunktionen schlüsselfertig für den schnellen Einsatz.

Funktionsbeschreibung

Internetzugang für Gäste

GuestGate wurde hauptsächlich entwickelt, um Ihren Gästen einen einfachen Internetzugang ohne zusätzliche Konfiguration zur Verfügung zu stellen. GuestGate nutzt den bestehenden Internetzugang Ihres Netzwerks, um Internetund E-Mail-Zugriff für Gäste in Konferenzräumen, Hotels oder öffentlichen Plätzen mit WLAN-Anbindung zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus schützt GuestGate sicherheitsrelevante Bereiche des bestehenden

Netzwerks, indem es den Zugriff durch angeschlossene Gastcomputer verweigert. Kurz: Gäste haben Zugriff auf das Internet, aber Ihr eigenes Netzwerk, d. h. Ihre Datei-, E-Mail- oder Anwendungsserver bleiben geschützt.

Passwortgeschützter Internetzugang für Gäste

Ihr Netzwerkadministrator kann für den Internetzugang ein Passwort festsetzen. Dies ist eine wichtige Funktion, wenn Sie Gebühren für den Internetzugang erheben möchten oder um zu verhindern, dass sich Unbefugte über einen am GuestGate angeschlossenen, ungeschützten WLAN Access Point anmelden und Ihre Bandbreite nutzen.

Individuelle Startseite für Ihre Gäste

Sie können die Startseite innerhalb weniger Sekunden ändern. Passen Sie Text und Format an, laden Sie Ihr eigenes Logo hoch oder ändern Sie den gesamten HTML-Code. Die Startseite wird angezeigt, wenn ein Gast sich zum ersten Mal mit dem Internet verbindet.

Diese „Willkommensseite“ kann beispielsweise genutzt werden, damit Gäste Ihren allgemeinen Geschäftsbedingungen zustimmen, falls gewünscht kann sie auch vollständig deaktiviert werden.

IP PnP

In vielen Situationen ist es notwendig, dass der Netzwerkadministrator die TCP/IP-

Einstellungen eines Gastcomputers ändert, weil diese nicht mit den vorhandenen

Netzwerkeinstellungen kompatibel sind oder weitere Einstellungen erforderlich sind.

- 4 -

GuestGate beseitigt diesen Schritt vollständig, indem es sich automatisch an die TCP/IP

Einstellungen des Gastcomputers anpasst.

Bandbreitenbegrenzung

GuestGate lässt Sie festlegen, welcher Anteil Ihrer Internetbandbreite dem Gastnetzwerk zur Verfügung gestellt werden soll. Uploadund Download-Bandbreite können individuell konfiguriert werden.

Layer 3 Client Isolation Funktion

An öffentlichen Plätzen mit einem frei zugänglichen Wireless Access Point ist man oftmals um die Sicherheit besorgt. GuestGate schützt nicht nur Ihr Gastgebernetzwerk vor unbefugten Zugriffen durch Gastcomputer, sondern geht noch einen Schritt weiter. Wenn die

Option „separates Netzwerk für jeden Benutzer” aktiviert ist, hat kein Gastcomputer Zugriff auf einen anderen Gastcomputer. In diesem Modus teilt GuestGate jedem Gastcomputer ein eigenes, zufällig generiertes Netzwerk zu. Diese Option ist standardmäßig aktiviert.

Paketfilter

Blockiert den Zugriff auf bestimmte Webseiten oder ganze IP-Adressbereiche.

300 Mbit/s Wireless N Unterstützung

GuestGate MK II verfügt über integrierte Wireless-LAN-Unterstützung für

Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu 300 Mbit/s. Neben der neuesten Wireless-N-

Technologie werden auch die älteren Wireless-G- und Wireless-B-Standards unterstützt.

4 Port 10/100 Auto Sensing LAN Switch

GuestGate bietet vier 10/100 Mbit/s LAN Switch Ports für den Anschluss von PCs, Notebooks, anderer Switche oder Wireless Access Points.

Webbasiertes Administrator-Interface

Die Konfiguration ist komplett Webbrowser-gestützt. Aus Sicherheitsgründen kann das

Administratormenü nur aus dem Host (Gastgeber)-Netzwerk aufgerufen werden.

Firmware-Aktualisierungen über den Webbrowser

Aktualisieren Sie die GuestGate-Firmware bequem und einfach über den Webbrowser Ihrer

Wahl.

- 5 -

Installationsbeispiele

GuestGate in einer SOHO-Netzwerk-Umgebung (Kleinunternehmen und Homeoffice)

Eine typische Netzwerkumgebung, in der der Internetzugang durch einen NAT-Router mit integrierter Firewall zur Verfügung gestellt wird.

Modem / Router

LAN / Gastgebernetzwerk

GuestGate MK II

Kabelloses

Gastnetzwerk

Kabelgebundenes

Gastnetzwerk

- 6 -

GuestGate in einer SMB-Umgebung (kleine und mittlere Unternehmen)

In größeren Netzwerken wird GuestGate mit einem beliebigen Switch verbunden, der sich hinter der/dem Firewall/Gateway/Router befindet.

Firewall / Gateway

LAN-Switche

LAN / Gastgebernetzwerk

Kabelloses

GuestGate MK II

Gastnetzwerk

Kabelgebundenes

Gastnetzwerk

- 7 -

GuestGate Basisfunktionen

Ports

GuestGate verfügt insgesamt über fünf 10/100 RJ-45 Ports. Über einen Port wird GuestGate mit dem Gastgeber-Netzwerk verbunden (Host Port), vier weitere Ports stehen zum Anschluss für Gastcomputer zur Verfügung (Guest Ports). An die Guest Ports können Hubs,

Switche, Wireless Access Points, PCs oder Notebooks angeschlossen werden.

Host (Gastgeber-) Port

Üblicherweise erhält GuestGate eine IP-Adresse von einem DHCP-Server, der sich bereits im vorhandenen Netzwerk befindet. GuestGate analysiert das Netzwerk und erhält alle

Informationen, die für den Internetzugang notwendig sind. Das DHCP-Server-Log zeigt die HOST-IP-Adresse des GuestGates. Für den Fall, dass kein DHCP-Server vorhanden ist, wird die IP-Adresse des GuestGates auf den Standard 192.168.2.1 gesetzt. In diesem Fall ist eine manuelle Konfiguration der HOST-IP-Einstellungen erforderlich.

Guest (Gast-)Ports

GuestGate vergibt IP-Adressen an die angeschlossenen Gastcomputer. IP PnP Technologie macht weitere Konfigurationen der Gastcomputer überflüssig. Der standardmäßige DHCPIP- Adressbereich lautet 172.16.xxx.xxx. Das Ändern der Gäste-IP-Einstellungen ist über das

Administrator-Webinterface möglich.

Guest Ports mit Layer 3 Client Isolation aktiviert

Ist die Layer 3 Client Isolation aktiviert, weist GuestGate jedem verbundenen Gastcomputer ein anderes IP-Netzwerk (Subnetz) zu. Da diese Zuweisung nach dem Zufallsprinzip erfolgt,ist es für Hacker nahezu unmöglich, die IP-Einstellungen des anderen Gastcomputers zu ermitteln und Zugriff zu erlangen. Diese Einstellung ist standardmäßig aktiviert. Sie kann auf der Gastkonfigurationsseite der Administrator-Weboberfläche deaktiviert werden. Die Option lautet „separates Netzwerk für jeden Benutzer”.

Zeit / Planer

Sie können einen Zeitraum einstellen, in dem GuestGate Internetzugang erlaubt. Mögliche Werte sind entweder immer Online oder auf einem Plan basierend (Woche, Tag und Zeit).

Zugriff auf das Administrator-Webinterface

Die gesamte Konfiguration des GuestGates ist webbasiert, jeder Standard-Webbrowser wird unterstützt. Aus Sicherheitsgründen kann das Administratormenü nur über den Host-Port aufgerufen werden. GuestGate weist alle Zugriffsversuche durch die Gast-Ports ab.

Internetzugang für Gäste und Startseite

Wenn ein Gastcomputer zum ersten Mal versucht auf das Internet zuzugreifen, wird eine „Willkommensseite“ im Webbrowser angezeigt. Diese Startseite kann im Administratormenü konfiguriert und modifiziert werden. Gäste müssen Ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen zustimmen, um Internetzugang zu erhalten. Falls die Option Gastpasswort aktiviert ist, muss zunächst ein Passwort eingegeben werden. Diese Autorisation wird nur einmal benötigt. GuestGate speichert alle autorisierten Gastcomputer, bis GuestGate neu gestartet wird. Nach einem Neustart von GuestGate sehen auch bereits autorisierte Gäste die Startseite erneut. Wenn ein Gastcomputer mehr als 10 Minuten von GuestGate getrennt ist, wird die

Startseite ebenfalls erneut geladen.

- 8 -

INSTALLATION

Empfohlene Einrichtung

Diese Einrichtungsmethode setzt voraus, dass sich ein DHCP-Server, z. B. ein Router, in Ihrem Netzwerk befindet.

1. Verbindung mit dem Gastgeber-Netzwerk

Verbinden Sie den HOST-Port des GuestGates über ein RJ-45-Netzwerkkabel mit einem freien RJ-45 Port in Ihrem vorhandenen Netzwerk (z.B. Ethernet Switch Port, Router Switch Port, etc.). Schalten Sie das GuestGate ein und überprüfen Sie, dass die

Netzwerkverbindung aktiv ist (HOST LED am GuestGate muss leuchten). HINWEIS: Der Startvorgang kann bis zu 30 Sekunden in Anspruch nehmen.

2. Verbindung Ihrer Gäste

Über Standard-RJ45-Netzwerkkabel können Sie PCs, Notebooks, Ethernet-Switche, Hubs oder Wireless Access Points an die Guest Ports von GuestGate anschließen. Jeder Port hat seine eigene Status-LED. Prüfen Sie, dass die Netzwerkverbindung auf jedem Port aktiv ist, mit dem Sie sich verbinden.

Alternativ können Sie GuestGate kabellos verbinden, über das Wireless Netzwerk mit dem Namen “GuestGate.”

Radio“- an/ausSchalter aktiviert/ deaktiviert die Wireless-

Funktion

Gast-Ports 1 – 4 für den Anschluss von LANSwitchen, Access Points, PCs und Notebooks

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

12V DC

 

 

 

 

 

Reset-Taste -

 

 

 

Stromanschluss

 

 

 

10 Sekunden

Host-Port -

 

 

gedrückt halten, um

Anschluss für Ihr

Werkseinstellungen

Netzwerk, z. B.

wiederherzustellen

den Router

- 9 -

3. Internetzugang testen

Starten Sie einen PC oder Laptop, der mit einem der Guest Ports verbunden ist. Öffnen Sie Ihren Webbrowser und eine Internetseite z. B.

http://www.intellinet-network.com.

Sie gelangen zunächst auf die GuestGate-Startseite/Willkommensseite.

Klicken Sie auf “Weiter” und Sie werden auf die Webseite weitergeleitet, die Sie ursprünglich in der Adresszeile eingegeben haben.

Hinweis:

Um Zugriff auf das Internet zu erhalten, muss zunächst ein Webbrowser gestartet und eine Webseite aufgerufen werden. Andere Anwendungen wie z.B. Chat-Programme (ICQ, MSN Messenger, Skype etc.) haben keine Internetverbindung, bevor die Startseite im Webbrowser bestätigt wurde.

- 10 -

4. Zugriff auf das Administrator-Webinterface über das Gastgebernetzwerk

A.Verbinden Sie den Router (DHCP-Server) in Ihrem Netzwerk und öffnen Sie das DHCP- Client-Log des Routers. Schließen Sie den Host-Port des GuestGates an einen der LAN-

Ports Ihres Routers an und starten Sie das GuestGate-Gerät. Warten Sie ca. 30 Sekunden und aktualisieren Sie dann das DHCP-Client-Log des Routers. Der letzte Eintrag (der neueste) gehört zu GuestGate.

Im Folgenden sehen Sie ein Beispiel einer DHCP-Log-Datei:

B.Starten Sie Ihren Webbrowser und geben Sie in der Adresszeile die IP-Adresse ein, die im DHCP-Client-Log angezeigt wurde. Sie sehen dann das Administrator-Web-Interface.

Das Standardpasswort lautet: 1234.

Hinweis: Falls dieser Vorgang nicht funktionieren sollte, kann dem Computer eine feste (statische) IP-Adresse im Bereich von 192.168.2.xxx zugewiesen werden, GuestGate vom Router getrennt und über den Host Port direkt mit dem Computer verbunden werden. Schalten Sie GuestGate ein und warten Sie ca. 60 Sekunden, bis die „Power“-LED aufhört zu blinken. Öffnen Sie dann die Standard-IP-Adresse von GuestGate (192.168.2.1) mit dem Webbrowser. Weitere Informationen erhalten Sie im Abschnitt “Erweiterte Einrichtung”.

- 11 -

5. Änderung des Administratorpassworts

Aus Sicherheitsgründen sollten Sie das Administratorpasswort von GuestGate ändern. Mit den folgenden Anweisungen können Sie das Passwort ändern.

Klicken Sie auf “Geräteeinstellungen”.

Geben Sie das aktuelle Passwort ein: 1234

Geben Sie ein neues Passwort ein (bis zu 20 Zeichen).

Bestätigen Sie das neue Passwort.

Klicken Sie auf “Passwort ändern”.

Klicken Sie auf “Exit”.

- 12 -

Setzen Sie ein Häkchen bei “Einstellungen speichern”.

Setzen Sie ein Häkchen bei “GuestGate neu starten”.

Der Neustart dauert etwa 25 Sekunden nach denen sie auf die die Login-Seite von GuestGate weitergeleitet werden.

HINWEIS:

Die Benutzeroberfläche ist so angelegt, dass Sie Änderungen in allen Konfigurationsfenstern vornehmen können, ohne jedes Mal individuell speichern zu müssen. Sobald Sie die Einstellungen von GuestGate abgeschlossen haben, klicken Sie auf “Exit” und lassen Sie das Gerät neu starten.

Die Änderungen werden wirksam, nachdem GuestGate neugestartet wurde. Das Schließen des Webbrowsers ohne die Einstellungsänderungen zu speichern, hat den Verlust aller

Änderungen zur Folge.

Waren die obigen Schritte erfolgreich, können Sie den nächsten Abschnitt überspringen.

- 13 -

Erweiterte Einrichtung

Die Standardinstallation des GuestGates geht von der Annahme aus, dass sich ein DHCPServer in Ihrem Netzwerk befindet. Falls dies nicht der Fall ist, können Sie das GuestGate auch manuell konfigurieren. Hierfür schalten Sie das GuestGate ein, ohne es mit dem Netzwerk zu verbinden. Wenn innerhalb von 3 Minuten kein DHCP-Server gefunden wird, setzt GuestGate seine IP Adresse standardmäßig auf 192.168.2.1.

Für die erweiterte Einrichtung wird folgendes benötigt:

Ein korrekt eingerichteter Netzwerkadapter an Ihrem Computer

Benutzerrechte, die Ihnen erlauben, die TCP/IP Einstellungen an Ihrem PC manuell zu ändern

GuestGate muss über ein RJ-45-Netzwerkkabel mit Ihrem Computer verbunden sein

1. Änderung der IP-Adresse Ihres PCs (Beispiel: Windows XP)

Klicken Sie auf „Start” -> „Systemsteuerung”

Doppelklicken Sie auf das “Netzwerkverbindungen”-Symbol.

- 14 -

+ 30 hidden pages